Akademie für Pflegefamilien gegründet

Marburg (ots) – Informationsbedarf wächst mit steigender Zahl der Pflegekinder:
St. Elisabeth-Verein unterstützt Pflegefamilien aus ganz Deutschland mit
umfangreichem Fortbildungsangebot

Die Zahlen lassen aufhorchen: In Deutschland leben mehr als 81.000 Kinder in
einer Pflegefamilie (lt. Statistischem Bundesamt 2017). Allein in den letzten
zehn Jahren ist die Zahl der Pflegekinder um mindestens 35 Prozent gestiegen.
Mit diesem Anstieg nimmt auch das Bedürfnis nach Qualifizierungsmaßnahmen für
Pflegefamilien zu. Der St. Elisabeth-Verein e. V. in Marburg hat nun die
Akademie für Pflegefamilien ins Leben gerufen. Pflegefamilien aus ganz
Deutschland können sich ab sofort gezielt fortbilden und sich in dringenden
Problembereichen umfassende Unterstützung holen. Ziel ist es, den
Pflegekinderbereich zu professionalisieren und Pflegeeltern das nötige Rüstzeug
an die Hand zu geben, schwierige Situationen zu meistern. Informationen gibt es
unter www.pflegefamilien-akademie.de.

„Bis 2020 dürften rund 90.000 Pflegekinder in Pflegefamilien aufwachsen. Kinder,
die nicht in ihrer eigenen Familie bleiben können und teilweise schwer
traumatisiert sind. Mit der wachsenden Zahl an Pflegefamilien nimmt auch der
Bedarf an Austausch und Information zu“, sagt Bertram Kasper,
Geschäftsbereichsleiter Erziehungsstellen des St. Elisabeth-Vereins. „Oftmals
fehlen den öffentlichen Trägern die Kapazitäten, um eine kontinuierliche und
intensive Unterstützung sicherzustellen, die viele Pflegefamilien bräuchten.
Dies hat uns zu dem Entschluss geführt, unsere Türen zu öffnen und Fortbildungen
für Pflegefamilien aus ganz Deutschland anzubieten. Bisher haben wir unsere
Seminare ausschließlich unseren betreuten Pflegefamilien zur Verfügung gestellt.
Das wollen wir nun ändern.“

Seit mehr als 25 Jahren begleitet der St. Elisabeth-Verein Pflegefamilien aus
ganz Hessen und umliegenden Bundesländern. Rund 120 Erziehungsstellen werden
derzeit betreut. In seiner Arbeit mit Therapeuten, Sozialpädagogen und
FASD-Experten hat sich der Fachbereich ein großes Netzwerk aufgebaut, von dem
zukünftig alle Pflegeeltern, -kinder und leibliche Geschwisterkinder profitieren
sollen. Kernthemen der Fortbildungsseminare sind unter anderem Pflegekinder mit
FASD (Fetal Alcohol Spectrum Disorders), Traumapädagogik und Selbstfürsorge.
„Uns ist es wichtig, dass wir alle mit einbeziehen: Daher gibt es nicht nur
Seminare für Pflegeeltern, sondern auch Angebote für Geschwisterkinder, die auf
spielerische Weise ihre Erfahrungen mit ihren Pflegegeschwistern schildern
können.“

Neben Qualifizierungsmaßnahmen für Pflegefamilien bietet der St.
Elisabeth-Verein zukünftig auch Schulungen für Mitarbeiter im Pflegekinderwesen
an. „Uns ist es ein Anliegen, den gesamten Pflegekinderbereich zu
professionalisieren und das gelingt uns nur durch entsprechende
Schulungsangebote“, ergänzt Kasper. Unter www.pflegefamilien-akademie.de können
sich Interessierte über die Angebote informieren und sich in Form von
Fachartikeln, Podcasts und Experteninterviews Unterstützung holen.

Über den St. Elisabeth-Verein e. V.

Seit 1879 ist der St. Elisabeth-Verein e. V. in der Kinder-, Jugend- und
Familienhilfe, der Sozialpsychiatrie sowie der Altenhilfe aktiv. Der Fachbereich
Pflegefamilien blickt auf eine 25-jährige Geschichte zurück und betreut aktuell
mehr als 180 Kinder und Jugendliche in 120 Pflegefamilien in Hessen und
angrenzenden Bundesländern. Professionelle Fachberatung, Begleitung der
Pflegefamilien sowie die Unterstützung und Qualifizierung der Pflegeeltern ist
Kern der pädagogischen Arbeit. Mit Gründung der Pflegeakademie öffnet sich der
St. Elisabeth-Verein für Pflegefamilien aus ganz Deutschland mit dem Ziel, den
Pflegekinderbereich zur professionalisieren und zielgerichtete Hilfen
anzubieten. Themenschwerpunkte sind unter anderem FASD, Traumatherapie und
Selbstfürsorge. Weitere Informationen unter www.pflegefamilien-akademie.de

Pressekontakt:

Pflegefamilien-Akademie des St. Elisabeth-Vereins e. V. c/o Pamela
Premm, PR & Text, E-Mail: pflegefamilien-akademie@premm-pr.de, Mobil:
+49 (0)178 407 76 95; Bertram Kasper, Geschäftsbereichsleiter
Erziehungsstellen, E-Mail: b.kasper@elisabeth-verein.de, Mobil: +49
(0)175 260 02 38, www.pflegefamilien-akademie.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/141043/4510619
OTS: St. Elisabeth-Verein e.V.

Original-Content von: St. Elisabeth-Verein e.V., übermittelt durch news aktuell