Mastercard unterstützt Crowdfunding-Kampagne #MoviementoHero zur Rettung von Deutschlands ältestem Kino

Frankfurt/Main (ots) – Mastercard unterstützt die Crowdfunding-Kampagne
#MoviementoHero zum Erhalt des Moviemento in Berlin-Kreuzberg. Das
Traditionskino, seit dem Jahr 1907 in Betrieb, ist durch Immobilienverkauf akut
gefährdet und soll nach 113 Jahren geschlossen werden.

Nachdem das erste Funding-Ziel von 100.000 Euro zum Ablauf des
Finanzierungszeitraums Anfang Februar erreicht wurde, möchte das Moviemento in
der zweiten Phase dem Maximalziel von 1,6 Millionen Euro möglichst nahe kommen.

Mit Außenwerbung wird Mastercard zur Zeit der Berlinale in Berlin prominent für
die Crowdfunding-Kampagne #MoviementoHero aufmerksam machen. In Kooperation mit
dem Unternehmen SumUp stellt Mastercard zudem während der Filmfestspiele
CollecTin-Spendenterminals an verschiedenen Vorverkaufstellen auf.
Mastercard-Inhaber haben dann die Möglichkeit per kontaktloser Zahlung zu
spenden und so ihren Anteil zur Rettung des Moviemento-Kinos beizutragen.

Um weitere Aufmerksamkeit für die Kampagne zu schaffen, veranstaltet Mastercard
am 20. Februar um 12 Uhr eine Presseveranstaltung mit einem hochkarätigem Panel,
auf dem Film-Experten und Filmschaffende wie Regisseur und Fotograf Wim Wenders
und Produzent Jakob Weydemann (Systemsprenger) mit Raja Rajamannar, Chief
Marketing and Communications Officer bei Mastercard, über die „Zukunft des
Kinos“ diskutieren werden.

Mastercard engagiert sich seit vielen Jahren als Förderer des Kinos und ist in
diesem Jahr zum sechsten Mal in Folge offizieller Partner der Internationalen
Filmfestspiele Berlin. Peter Bakenecker, Division President für Deutschland und
die Schweiz bei Mastercard, sagt: „Unsere Markenphilosophie „Start Something
Priceless“ steht für das, was die Betreiber des Moviemento tun: Sie initiieren
etwas Eigenes, damit Kinogänger weiterhin unbezahlbare Momente erleben können.
Wir unterstützen die Crowdfunding-Kampagne von Herzen und hoffen mit unseren
Aktionen zur Erhaltung des Kreuzberger Traditionskinos beitragen zu können.“

Iris Praefke, Co-Geschäftsführerin des Moviemento-Kinos, sagt: „Im November 2019
stellten wir uns der fast übermächtigen Aufgabe das älteste Kino Deutschlands zu
retten, in dem wir die Räume der Spekulation entziehen. Nun, drei Monate später,
haben wir unser erstes Fundingziel übersprungen und Mastercard an Bord, um die
Kampagne weiter zum Erfolg zu führen. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung
durch Mastercard, gemeinsam können wir viel erreichen!“

James Henry, Head of Sales und Partnerships bei SumUp, meint: „Bei SumUp sind
wir davon überzeugt „die Helden des Alltags“ und mutige Entrepeneure
bestmöglichst in ihren Talenten und Ideen zu ermutigen und sie in dem zu
unterstützen, was sie lieben. SumUp, mit Niederlassung in Berlin, könnte nicht
stolzer sein die #MoviementoHero-Kampagne und den Erhalt einer echten
kulturellen Ikone in Berlin, einer Stadt, die unserem SumUp-Herzen sehr nahe
liegt, zu unterstützen. Es ist heute wichtiger denn je unabhängigen Unternehmen
zu mehr Erfolg zu verhelfen und es allen zu ermöglichen Moviemento noch viele
Jahrhunderte lang zu genießen.“

Mehr Informationen auf mastercard.de/hero

Zusätzliche Informationen zur Crowdfunding-Kampagne #MoviementoHero

Um die Existenz des Moviementos zu sichern, starteten die Betreiber Wulf Sörgel
und Iris Praefke im November 2019 eine Crowdfunding-Kampagne namens
#MoviementoHero. Zahlreiche Prominente, wie unter anderem Til Schweiger, Benno
Fürmann, Katharina Wackernagel und Tom Tykwer, dessen Karriere sogar im
Moviemento startete, sprechen sich öffentlich für den Erhalt des Kinos aus und
unterstützen die Kampagne. Zur Kampagnenseite geht es hier.

Anmeldung Presse-Event

Sie können sich per E-Mail an die Adresse mastercard@mslgroup.com zu der
Presseveranstaltung am 20. Februar im Moviemento anmelden.

Über Mastercard

Mastercard (NYSE: MA) ist ein internationales Technologieunternehmen im
Zahlungsverkehr. Unser globales Zahlungsabwicklungsnetzwerk verbindet
Kartenbesitzer, Banken, Händler, Regierungen und Unternehmen in über 210 Ländern
und Gebieten. Die Produkte und Leistungen von Mastercard gestalten die
alltäglichen Handelsgeschäfte für alle Beteiligten einfacher, sicherer und
effizienter. Das gilt für Einkaufen und Reisen ebenso wie für
Unternehmensführung und die Verwaltung von Finanzen. Folgen Sie uns auf Twitter
@MastercardDE, reden Sie mit im Beyond the Transaction Blog und abonnieren Sie
die neuesten Nachrichten im Engagement Bureau.

Über Moviemento

Seit 1907 gibt es das Kino im Haus am Kottbusser Damm 22. Kinonamen (u.a.
Kinematographentheater, Hohenstauffenlichtspiele, Tali und seit den 1980ern
Moviemento) und berühmte Mitarbeiter gab es viele, Kult war dieses Kino
spätestens seit den 1970er Jahren. Damals wurde „The Rocky Horror Picture Show“
hier zum Klassiker, an der Kasse standen zu dieser Zeit unter anderem Blixa
Bargeld und Wieland Speck.

Im Foyer des Moviemento wurde in den 1990er Jahren die Firma X-Filme gegründet,
Tom Tykwer hatte damals hier sein improvisiertes Produktionsbüro aufgeschlagen,
während er eigentlich für das Programm des Kinos und die Filmvorführung
verantwortlich war. In den 2000er Jahren arbeitete hier unter anderem der
spätere Studentenoscargewinner Peter Baumann. Auch wer heute seine Karte kauft,
hat gute Chancen sie bei einem zukünftigen Star der Kunst- und Filmszene zu
erwerben, zum Beispiel bei Shiri Feingold, deren an der UdK entstandener
experimenteller Kurzfilm in ihrem Kino Premiere feierte. Für viele junge
Filmschaffende ist das Moviemento ein Sprungbrett, die erste Möglichkeit ihren
Film einem breiten Publikum zu präsentieren, Tom Tykwers „Die tödliche Maria“,
Dani Levys „Du mich auch“, Nana Rebhans „Berlin Hasenheide“, Monika Anna
Wojtyllos „Polska Love Serenade“, Henning Gronkowskis „Yung“ sind nur einige
Beispiele. Regelmäßig wird das Moviemento für sein herausragendes Kinoprogramm
mit Kinoprogrammpreisen des Bundes und des Landes Berlin ausgezeichnet. 2012
wurde das Moviemento für das beste Kinder- und Jugendprogramm Europas von Europa
Cinemas ausgezeichnet.

Pressekontakt:

Juliane Schmitz-Engels
Head of Communications Germany and Switzerland
Juliane.Schmitz-Engels@mastercard.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/113997/4518724
OTS: Mastercard Deutschland

Original-Content von: Mastercard Deutschland, übermittelt durch news aktuell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here