StartWirtschaftInitiative "Händler helfen Händlern" und IFH Köln starten Ideenwettbewerb für Handelsmodelle nach Corona

Initiative „Händler helfen Händlern“ und IFH Köln starten Ideenwettbewerb für Handelsmodelle nach Corona

Köln (ots) – Mitglieder der Pro-Bono-Initiative „Händler-helfen-Händlern“ organisieren zusammen mit dem IFH Köln einen Business Hackathon. Bei dem Ideenwettbewerb „Retail Hack“ erarbeiten Händler, Hersteller und Dienstleister aus dem Handelsumfeld gemeinsam und interdisziplinär nachhaltige Businesskonzepte für die Zeit nach Corona. Startschuss ist am Mittwoch, 15. April 2020. Anmeldungen für eine Teilnahme sind bis zum 14. April um 12 Uhr möglich. Die Workshops finden im Zeichen des Social Distancing virtuell statt. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Schirmherrschaft für den Retail Hack übernommen.

Laut dem IFH Köln sind 47 Prozent aller Unternehmungen des Einzelhandels von dem Lockdown durch die Corona-Pandemie betroffen, weitere 23 Prozent dürfen zum Teil geöffnet sein. Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind enorm: So entfällt im Durchschnitt ein Viertel des Jahresumsatzes auf die Monate März bis Mai im Handel. Umsatz, der den Handelsunternehmen nun wegbricht. „Auch ohne Shutdown waren die Herausforderungen im Handel groß: Amazonisierung des Konsums und verändertes Kaufverhalten lassen bisherige Geschäftsmodelle gegen die Wand laufen. Mehr denn je ist jetzt Handeln gefragt – ein Perspektivwechsel hin zur radikalen Kundenzentrierung ist der einzige Ausweg“, resümiert Dr. Eva Stüber, Mitglied der Geschäftsleitung am IFH Köln.

„Der gesamte Handel stagniert seit Jahren, durch Corona wird die Situation noch verschärft. Der Handel muss neue Formate entwickeln und an den sechs Killerfaktoren Produkt, Preis, Service, Features, IT/Prozesse und Organisation arbeiten“, erläutert Marcus Diekmann, CEO von Rose Bikes und Mitinitiator von „Händler helfen Händlern“. Jetzt in der Krise ist genau der richtige Zeitpunkt, sich zu überlegen, welche Geschäftsmodelle für den Handel nach der Corona-Pandemie greifen und welche Konzepte und Services der Einzelhandel kurz-, mittel- und langfristig braucht, um die Wertschöpfung nachhaltig und zukunftssicher zu gestalten.

Ideenwettbewerb für den Schub nachhaltiger Geschäftsmodelle im Handel

Das IFH Köln hat in Zusammenarbeit mit der Initiative „Händler helfen Händlern“ einen unternehmens-, branchen- und disziplinübergreifenden Ideenwettbewerb, den sogenannten „Retail Hack“ ins Leben gerufen. In einem Business Hackathon entwickeln Verantwortliche aus Handels- und Herstellerunternehmen, aber auch Technologieunternehmen, Start-ups und Agenturen aus der Handelswelt gemeinsam ausgereifte und kreative Konzepte für die Zukunft. Die Lösungen werden von einer fachlich kompetenten und branchenerfahrenen Jury bewertet und der gesamten Branche zugänglich gemacht.

Interdisziplinärer Austausch im Vordergrund

Während des Business Hackathons stehen ausgewählte Handelsexpert*innen als Mentoren zur Verfügung. Teilnehmer*innen des Retail Hack profitieren von dem interdisziplinären Austausch und dem Netzwerkzugang zu anderen Organisationen und Unternehmen. „Wir müssen jetzt gemeinsam handeln und mit vereinten Kräften an Lösungen für die Zeit nach der Corona-Krise arbeiten. Der Retail Hack bietet eine tolle Plattform, kreative und innovative Ideen auszutauschen und umzusetzen. Ich freue mich sehr darauf, neue Impulse für unsere Branche zu setzen“, sagt Retail Hack Teilnehmerin Sonja Moosburger, Managing Director bei MediaMarktSaturn.

Der Retail Hack findet online am Mittwoch, den 15.April 2020 von 13 bis 17 Uhr und am Freitag, den 17. April 2020 von 11 bis 13 Uhr. Die Anmeldung ist über die Website https://retailhack.de/home bis Dienstag, 14. April 2020 um 12 Uhr möglich.

Partner des Retail Hacks sind die Unternehmen atrify, datorama, Key-Work, Magento commerce, ratenkauf Roqqio und SAP.

Über „Händler helfen Händlern“

Die Initiative „Händler helfen Händlern“ startete am 19. März 2020, als aufgrund der Corona-Pandemie deutschlandweit nicht systemrelevante stationäre Geschäfte ihr Ladentüren schließen mussten. Dazu haben führende mittelständische Handelsunternehmen eine Gruppe auf der Karriereplattform LinkedIn ins Leben gerufen, die betroffene Unternehmer und Unternehmerinnen informiert und untereinander vernetzt. Die Gruppe zählt 2.300 Mitglieder, darunter Händler, Handels- und Wirtschaftsverbände, Journalisten und Handelsexperten. Händler wie Rose Bikes, BabyOne, MediaMarkt, Saturn, TomTailor, Intersport und Visunext unterstützen die Initiative.

Mehr Informationen

http://www.haendler-helfen-haendlern.com

Mitglied der LinkedIn Gruppe werden:

https://www.linkedin.com/groups/13844161/

Über das IFH Köln – Die Expert*innen für Handel im digitalen Zeitalter

Als Brancheninsider liefert das IFH Köln Information, Research und Consulting zu handelsrelevanten Fragestellungen im digitalen Zeitalter. Das IFH Köln ist erster Ansprechpartner für unabhängige, fundierte Daten, Analysen und Strategien, die Unternehmen erfolgreich und zukunftsfähig machen. Durch die Betrachtung von Märkten, Kunden und dem Wettbewerb, bietet das IFH Köln einen 360°-Blick für die Strategieableitung bei handelsrelevanten Themen. In maßgeschneiderten Projekten werden Kunden bei strategischen Fragen rund um Digital-Strategien, bei der Entwicklung neuer Märkte und Zielgruppen oder bei Fragen der Kanalexzellenz unterstützt. Mit der Digital-Brand ECC Köln ist das IFH Köln seit 1999 im E-Commerce aktiv und bearbeitet Zukunftsthemen im Handel.

Weitere Informationen unter www.ifhkoeln.de (http://www.ifhkoeln.news.ifhkoeln.de/akza6ptz-kq7ifltj-h8yalqrn-h63)

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Vera Vaubel E-Mail: vera@changelog.blog Tel.: +49 (0) 160 84 72068 http://www.changelog.blog

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/142807/4568865 OTS: Pro-Bono-Initiative Händler helfen Händler

Original-Content von: Pro-Bono-Initiative Händler helfen Händler, übermittelt durch news aktuell

Themen zum Artikel

Presseverteiler für Auto-News

Sie lesen gerade: Initiative „Händler helfen Händlern“ und IFH Köln starten Ideenwettbewerb für Handelsmodelle nach Corona