StartSchlagworteBau

Tag: Bau

Maschmeyer investiert mit Alstin Capital erstmals in Immobilien-Startup / Münchener Proptech-Unternehmen reINVENT schließt siebenstellige Finanzierungsrunde ab

München (ots) - Der Bau- und Immobilien-Software Anbieter reINVENT hat eine Series A Finanzierungsrunde im siebenstelligen Bereich abgeschlossen. Investoren sind der Venture Capital Fonds ALSTIN Capital sowie die bereits bestehenden Investoren High-Tech Gründerfonds (HTGF), Bayern Kapital, Astutia Ventures und Foundamental. Das Münchner Unternehmen entwickelt Software, die bei Bau- und Immobilienprojekten den gesamten Informations- und Kommunikationsprozess zwischen Projektbeteiligten und Erwerbern/ Mietern digitalisiert - von der Planung über den Bauablauf bis hin zur Schlüsselübergabe. Das macht reINVENT: reINVENT bietet eine Softwarelösung für das Bau- und Immobilienmanagement. Konkret heißt das: Bauprojekte initiieren, planen, vermarkten, steuern und abschließen - alles gebündelt auf einer Plattform. "Die Bauwirtschaft ist traditionell geprägt von fehlender Übersichtlichkeit sowie Planungs- und Kostenintransparenz, ausgelöst durch komplexe Wertschöpfungsketten und viele unabhängige Akteure am Bau. Die Produktivität der Branche leidet darunter und liegt etwa 30 Prozent unter dem Level der Gesamtwirtschaft" sagt Prof. Dr. David Uhde, Geschäftsführer und Gründer von reINVENT. Und die Branche hat einiges aufzuholen. "Bisher nutzen weniger als 12 Prozent der Bauunternehmen digitale Planungsinstrumente. Durch die Covid-19-Pandemie ist jedoch die Bereitschaft zur Digitalisierung auch in der Bauwirtschaft drastisch angestiegen und Entscheider suchen verstärkt nach innovativen Lösungen für das Bau- und Immobilienmanagement", so Uhde. "reINVENT setzt an diesem Punkt an und bietet eine moderne Software-Plattform, welche wesentliche Abläufe im Bau- und Immobilienmanagement digitalisiert: Von der Planung über die Vermarktung, bis hin zur Übergabe der Immobilie" erklärt Julian Stieghorst, Co-Founder und COO von reINVENT. Der Vorteil: Alle Projektbeteiligten werden zur Kommunikation, Kollaboration und zum Dokumentenmanagement auf einer Plattform verbunden. Ob Wohnen oder Gewerbe, Neubau oder Bestand, alles passiert in der datenschutzkonformen und sicheren Cloud. Projektbeteiligte erhalten ein individuelles Cockpit...

LBS Immobilien NordWest: Nur kurzer Corona-Effekt bei den Wohnungskäufen / bereits im Mai/Juni Normalisierung der Immobilienvermittlungen in NRW

Münster (ots) - Über die LBS Immobilien NordWest wurden im ersten Halbjahr 2020 in NRW 4.087 Wohnungen und Häuser vermittelt. Der Corona-Lockdown hatte dabei nur vorübergehende Auswirkungen. Zwar ging die Anzahl um neun Prozent zurück, der Objektwert legte jedoch um 4 Prozent zu - Tribut an die noch gestiegenen Immobilienpreise. Da eine Immobilienvermittlung von der Besichtigung bis zum Notartermin in der Regel acht Wochen dauert, gab es bei den Eigenheimen im Mai einen Rückgang um 34 Häuser gegenüber dem Monatsdurchschnitt von 320. "Bereits im Juni lagen wir aber um 41 darüber", berichtet Geschäftsführer Roland Hustert. Ähnlich sah es bei den Wohnungen aus: Hier war der April der schwächste Monat, im Mai und Juni normalisierten sich die Werte schon wieder. "Die Interessenten haben sich sehr schnell auf die von uns angebotenen Alternativen wie Virtuelle Besichtigung und Videotelefonie eingestellt", berichtet Hustert. Wer ernsthaftes Kaufinteresse und eine sichere Finanzierung hat, lasse sich durch Corona nicht dauerhaft abschrecken. Zum Problem werde dagegen zunehmend das mangelnde Angebot, was Eigenheime und Eigentumswohnungen gleichermaßen betreffe. Selbstnutzer veräußern ihr Eigentum erst, wenn sie eine passende Alternative - meist eine stadtnähere barrierearme Wohnung - gefunden haben. Und Anleger verkaufen mangels Anlagealternativen nur im äußersten Notfall. Auf weiter steigende Preise und damit einen höheren Verkaufserlös sollten beide allerdings nicht setzen, lautet die Einschätzung des Immobilienexperten: "Die werden sich eher im Bereich der normalen Teuerung bewegen, ein Trend, den wir bei Neubauwohnungen in den Großstädten schon seit einiger Zeit beobachten." Pressekontakt: Dr. Christian Schröder Unternehmenskommunikation _________________________________________________________________ LBS Immobilien NordWest Himmelreichallee 40 · 48149 Münster Telefon: 0251 412 5125 oder 0171 76 110 93 christian.schroeder@lbswest. de · http://www.lbsi-nordwest.de Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/118691/4657906 OTS: ...

Deutschlands größtes Hausbauportal weiter auf Expansionskurs / Musterhaus.net baut Gesellschafterkreis und Angebot aus

Lüneburg (ots) - Das Hausbauportal Musterhaus.net boomt und profitiert dabei von der aktuell besonders großen Lust der Deutschen auf das eigene Heim. Von negativen geschäftlichen Auswirkungen der Corona-Krise also keine Spur, im Gegenteil: Der Branchenprimus aus Lüneburg baut seine Marktposition und sein Angebot 2020 offensiv weiter aus und vertraut dabei seit Jahresanfang auf das Know-how des neuen geschäftsführenden Gesellschafters Albert Schwarzmeier. Der 38-jährige Digital-Unternehmer hat Groupon, mysportgroup und ad2games aufgebaut und ist als Investor unter anderem an der IONIQ/HitFox Gruppe, ComboStrike und Doozer beteiligt. Nun ist er als Investor bei musterhaus.net mit eingestiegen und freut sich auf die spannenden Digitalisierungschancen in der Hausbaubranche. Jedes fünfte neue Haus in Deutschland vermittelt Musterhaus.net ist Deutschlands größtes Hausbau-Portal. Bauinteressierte finden mehr als 2000 Häuser von 300 Hausanbietern zum Vergleichen, "darunter das Who is Who der deutschen Hausbaubranche", so Schwarzmeier. Bis zu 25 000 Hausbau-Interessenten besuchen das Portal pro Tag, über 130 000 Bauanfragen vermittelt man im Jahr. "Das bedeutet, dass ungefähr jedes fünfte neugebaute Haus in Deutschland über eine Anfrage bei uns verkauft wird", berichtet der neue Geschäftsführer. Wie beliebt Musterhaus.net bei bauinteressierten Internetnutzern ist, zeigt sich auch daran, dass es jüngst im Mai vom Nachrichtensender n-tv als "Deutschlands bestes Hausbau-Portal" ausgezeichnet wurde - zum zweiten Mal nach 2019, gewählt von 40 000 Kunden. Ziel: "Alles rund um den Hausbau" - auf einem Portal Geplant ist ein sukzessiver Ausbau des Angebots: Schon seit einigen Monaten können sich Baufamilien auf Musterhaus.net immer mehr auch zu Dienstleistungen rund um den Hausbau informieren, etwa zu Baufinanzierungs-Angeboten oder Leistungen von Treppen- und Küchenherstellern. "Dieses Angebot wird deutlich erweitert, denn der Bedarf ist ganz klar da",...

Neubau in Bad Oldesloe: Vollautomatisiertes Hochregallager ermöglicht Logistik für mehrere tausend Medizinprodukte und bundesweite Auslieferung

Hamburg (ots) - Heute wurde der erste Spatenstich für das neue, hochmoderne Zentrallager der Asklepios Kliniken gesetzt. Vom neuen Standort in Bad Oldesloe sollen nach Fertigstellung der großen Logistikhalle und eines Büroanbaus ab Ende 2021 mehr als 150 Einrichtungen der Klinikgruppe zwischen Sylt und dem Bodensee versorgt werden. Zusätzlich können auch externe Kliniken bedient werden. Insgesamt wird das vollautomatisierte Hochregallager Platz für mehrere tausende unterschiedliche Medizinprodukte bieten. Außerdem werden etwa 70 Arbeitsplätze geschaffen, darunter sind viele hochqualifizierte Berufe wie Anlagensteuerer, Elektrotechniker oder Prozessleittechniker. "Gerade die Corona-Pandemie hat uns allen vor Augen geführt, wie wichtig eine exzellente Logistik und die kompetente Bevorratung für den laufenden Medizinbetrieb und damit die Versorgung unserer Patienten ist", sagte Kai Hankeln, Sprecher des Vorstands (CEO) der Asklepios Kliniken beim Spatenstich für das neue Zentrallager. "Mit dem neuen, hochmodernen Zentrallager verfügen wir künftig über eine noch bessere, softwaregesteuerte Logistik, außerdem haben wir dann deutlich mehr Fläche zur Verfügung und können erstmals bundesweit ausliefern, also unsere Einrichtungen von Sylt bis zum Bodensee mit allen erforderlichen Produkten beliefern", erläuterte Reinhard Wiedemann, Geschäftsführer der Asklepios Service Einkauf und Versorgung GmbH , die das neue Zentrallager in Auftrag gegeben hat und auch betreiben wird. Insgesamt wird das neue Lager bei Fertigstellung Mitte 2021 rund 160 x 90 Meter groß sein, zuzüglich eines Büroanbaus von 60 x 12 Meter Länge. Die Höhe der neuen Lagerhalle wird 15 Meter betragen und modernste, vollautomatische Fördertechnik für die Hochregallager mit insgesamt 20.000 Palettenstellplätzen beherbergen. Die Gesamtfläche des Neubaus beträgt ca. 16.000 Quadratmeter. Das neue Zentrallager wird von der Firma GOLDBECK (Generalunternehmer) errichtet. Das Familienunternehmen ist aktuell unter anderem auch Bauunternehmer für...

Video-Beratung startklar: Das neue Bad bequem von zuhause / ELEMENTS bietet zusätzlichen Service zum Ausstellungs-Termin vor Ort

Stuhr (ots) - Der einfachste Weg zum neuen Bad wird jetzt noch einfacher. In Zeiten, in denen Video-Calls nicht nur in Unternehmen, Universitäten und Schulen, sondern auch in unzähligen Familien und Freundeskreisen Einzug gehalten haben, geht ELEMENTS in Sachen Digitalisierung den nächsten Schritt: mit der persönlichen Video-Beratung - dem zusätzlichen Service zum einzigartigen Live-Erlebnis in den rund 250 ELEMENTS-Ausstellungen vor Ort. "Mit der Video-Beratung bietet das ELEMENTS-Team an vielen Standorten einen weiteren praktischen Mehrwert auf dem einfachsten Weg zum neuen Bad. Endkunden profitieren dadurch auch dort von der Kompetenz und Qualität der Fachschiene, wo sie nicht zuletzt im Zuge der Corona-Pandemie verstärkt unterwegs sind: In Video-Calls im Netz", erläutert Bernhard Haider, bundesweit verantwortlich für die Umsetzung des ELEMENTS-Konzepts. Badcheck-Fragebogen und Termin mit Link Vereinbart wird der Termin online über http://www.elements-show.de/video-beratung , telefonisch über das Customer Care Center (0421/40893355) oder die ELEMENTS-Ausstellung in der Nähe. Per Mail erhält der Badinteressierte einen Terminvorschlag. Ist der Termin vereinbart, stellen ELEMENTS-Badexperten einen Link zur Video-Beratung und einen Wishlist-Fragebogen zur Verfügung. Den sendet der Endverbraucher mit ersten Ideen und Bedürfnissen zur Orientierung für die Fachleute an ELEMENTS zurück. Dabei bietet sich unterstützend auch die neue Merkzettel-Funktion an, mit der die ersten Wunschprodukte von Armatur bis freistehende Wanne gespeichert werden können. Bei der anschließenden Video-Beratung geht der Ausstellungsmitarbeiter auf diese Vorgaben und Vorlieben ein, plant "live" das neue Traumbad und erstellt daraufhin in Abstimmung mit dem Fachhandwerker ein individuelles Angebot. Danach geht's an die Umsetzung: Gemeinsam mit dem Fachhandwerker der Wahl werden die technischen Voraussetzungen für die Realisierung geprüft. Anschließend steht der Umsetzung in den eigenen vier Wänden nichts mehr im Wege. Bewährte...

Modernisierung von Immobilien: Kredite sind 2020 günstiger geworden

München (ots) - - Zinsen für Renovierungskredite historisch niedrig, Kreditsummen steigen - Verbraucher geben für Immobilienmodernisierung 73 Prozent mehr Geld aus als vor fünf Jahren - Über 300 CHECK24-Experten beraten bei Fragen rund um den digitalen Kreditabschluss Die Corona-Krise ließ die Urlaubspläne vieler Verbraucher platzen. Immobilienbesitzer könnten die gewonnene Zeit zum Renovieren nutzen, denn für sie ist ein positiver Effekt sichtbar: Sie können sich zu günstigeren Zinsen Geld von der Bank leihen als in den vergangenen fünf Jahren. Der durchschnittlich über CHECK24 abgeschlossene jährliche Effektivzins für Kredite mit dem Verwendungszweck "Modernisierung" ist von 3,69 Prozent auf 3,21 Prozent gesunken.* "Wohneigentum erhöht die Bonität der Kunden bei der Kreditvergabe. Das ist auch bei einem Modernisierungskredit der Fall" , sagt Christian Nau, Geschäftsführer Kredite bei CHECK24. "Immobilienbesitzer erhalten daher auch zu Corona-Zeiten sehr gute Konditionen und sind bei Banken gern gesehene Kreditkunden." Während die Zinsen fallen, geben Verbraucher für Modernisierungen ihrer Immobilien deutlich mehr Geld aus. 2015 schlossen CHECK24-Kunden Ratenkredite mit dem Verwendungszweck "Modernisierung" in Höhe von durchschnittlich 10.466 Euro ab. 2020 sind es 18.058 Euro - rund 73 Prozent mehr.* Bei Verbraucherfragen zu Ratenkrediten unterstützen mehr als 300 Kreditexperten persönlich Verbraucher, die Fragen zu einem Konsumentenkredit haben, erhalten bei über 300 CHECK24-Kreditexperten an sieben Tagen die Woche eine persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail. Im Kreditcenter haben Kunden ihre Darlehen im Blick, können neue Anfragen starten und das passende Angebot digital abschließen. Mit dem SmartAntrag bietet CHECK24 einen volldigitalen Kreditantrag. Dadurch entfallen 70 Prozent der Kundendateneingaben. Der sogenannte digitale Kontoblick übernimmt mithilfe künstlicher Intelligenz die notwendigen Daten aus dem Girokonto des Antragstellers. Das reduziert das Risiko einer Kreditablehnung...

BG BAU veröffentlicht Handlungshilfe für Unternehmen und Beschäftigte – Desinfektionsmittel gegen Sars-CoV-2 richtig anwenden

Berlin (ots) - Desinfektionsmittel sorgen für Hygiene in Coronavirus-Zeiten, können aber auch die Gesundheit der Anwender gefährden. Daher unterstützt die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) Unternehmen und Beschäftigte mit einer neuen Handlungshilfe zum Umgang mit Desinfektionsmitteln. Darin wird festgehalten, was beim Umgang zu beachten ist. "Desinfektionsmittel können zur Eindämmung der Infektionsraten durch das Coronavirus beitragen. Doch ein übertriebener und unsachgemäßer Einsatz kann auch schädlich sein", sagt Bernhard Arenz, Präventionsleiter der BG BAU. Deshalb müssen für den Umgang mit Desinfektionsmitteln geeignete Schutz- und Arbeitsverfahren festgelegt werden. Dabei unterstützt die neue Handlungshilfe "Hinweise zu Reinigung und Desinfektion von Oberflächen außerhalb von Gesundheitseinrichtungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie" . Desinfektionsmittel setzen sich aus einem oder mehreren Wirkstoffen zusammen und können weitere Bestandteile wie Lösemittel, Tenside, oder Duftstoffe enthalten, die sich bei unsachgemäßer Verwendung unmittelbar auf die Gesundheit auswirken können. Folgen beim unsachgemäßen Gebrauch können unter anderem Kontaktallergien, Ekzeme, Atembeschwerden oder Augenleiden sein. Daher sollte zunächst jeweils im Einzelfall geprüft werden, ob eine Desinfektion bestimmter Flächen, etwa in Pausenräumen oder sanitären Einrichtungen auf Baustellen, überhaupt notwendig ist. Denn eine Desinfektion nur aus Routine ist auch während der COVID-19-Pandemie nicht erforderlich. "Ohne Kontamination durch erkrankte Personen reicht die normale Basishygiene: Reinigen von Oberflächen mit herkömmlichen Reinigungsmitteln, generell häufig die Hände mit Seife waschen, Mund-Nasenschutz und nach Möglichkeit 1,5 Meter Abstand halten", so Arenz. Kommt eine Desinfektion infrage sollten nur Mittel ausgewählt werden, die vom Robert-Koch-Institut (RKI), dem Industrieverband für Hygiene und Oberflächenschutz e.V. (IHO), dem Verbund für angewandte Hygiene e.V. (VAH) oder der Deutschen Veterinärmedizinische Gesellschaft e.V. (DVG) als zugelassene Desinfektionsmittel gelistet werden. Eine weitere Grundregel heißt "Wischen statt Sprühen", denn Sprüh-Desinfektionen sind...

Bien-Zenker „Undercover Boss“ plant nächsten Auftritt / Beim Bien-Zenker Hausbau-Infotag am 27. September, 19.30 Uhr / Live-Stream auf Facebook und YouTube

Schlüchtern (ots) - Gut 2,14 Millionen Zuschauer haben am Montagabend Bien-Zenker CEO Marco Hammer dabei begleitet, wie er als "Undercover Boss" im Hausbauwerk und auf der Baustelle ranklotzte: angefangen beim Montagetrupp, wo er im Morgennebel Vollgas gibt und später auf den Knien durch den Schlamm rutscht. Weiter an zwei Stationen in der Haus-Fertigung, bei denen Hammer einfach nicht mithalten kann. Bis hin zur Elektromontage, bei der zum Ende hin langsam, aber sicher der Akku leer ist. "Es war furchtbar anstrengend", gab Hammer auch zu. Mehr darüber, wie er seinen Einsatz als ganz normaler Mitarbeiter im eigenen Unternehmen erlebt hat, erzählt Hammer beim nächsten Bien-Zenker Hausbau-Infotag. Als Gast wird er während des Live-Streams seine Erlebnisse bei den Dreharbeiten schildern und auch die Fragen der Zuschauer beantworten. Friedemann Born, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb bei Bien-Zenker und Gastgeber des Hausbau-Infotags, freut sich: "Es wird spannend zu hören, was noch so alles passiert ist, was wir im Fernsehen nicht gesehen haben. Und ob es tatsächlich so anstrengend war, wie er tut. Ich freue mich jedenfalls schon auf die Fragen der Zuschauer." Was Born besonders beeindruckt hat: "Man sieht in dem Film, dass die Leidenschaft, mit der jeder unserer Mitarbeiter an den Häusern unserer Baufamilien arbeitet, echt ist. Ich spüre das jeden Tag. Was das aber tatsächlich bedeutet, das hat man bei 'Undercover Boss' toll gesehen. Und das wollen wir auch unseren Zuschauern beim Hausbau-Infotag wieder vermitteln." Neben dem exklusiven Bericht des "Undercover Boss" beantworten auch weitere Bien-Zenker Experten bei der Online-Ausgabe des Hausbau-Infotags die Fragen der Zuschauer rund um das Thema Hausbau per Video-Schaltung und im Chat. Zudem erhalten die Zuseher...

Latest Articles