StartSchlagworteBildung

Tag: Bildung

Santander X Tomorrow Challenge zeichnet 20 Unternehmensprojekte aus zehn Ländern aus

Mönchengladbach/Madrid (ots) - - 20 Gewinner erhalten je 20.000 Euro für ihre Projekte - 60 Prozent der 2.251 eingereichten Projekte stammten aus Brasilien, Spanien und Mexiko Anfang dieser Woche wurden unter Vorsitz von Ana Botín, Santander Executive Chairman, die Preise zur Santander X Tomorrow Challenge vergeben. Banco Santander hatte den Wettbewerb im Mai über den globalen Unternehmensbereich Santander Universitäten (https://www.santander.de/ueber-santander/engagement/santander-universitaeten/) ins Leben gerufen. Der Wettbewerb rief Start-Up-Unternehmerinnen und Unternehmer rund um den Globus auf, Ideen einzureichen, wie die sozioökonomischen Auswirkungen von COVID-19 gemildert werden können. Ana Botín zeigte sich überzeugt: "Wir können gestärkt aus dieser Krise hervorgehen, wenn wir in der Lage sind, innovativ zu sein und neue Wege zur Bewältigung der Probleme zu finden. Responsible Banking (https://www.santander.c om/en/stories/the-responsible-banking-principles-that-define-us) bedeutet für uns auch, Möglichkeiten für die nächste Generation von Unternehmern und Geschäftsleuten zu schaffen, damit ihre Ideen Wirklichkeit werden können. Deshalb haben wir diesen Wettbewerb initiiert. Er unterstreicht unser Engagement, das wir in den letzten 20 Jahren in den Bereichen Bildung, Beschäftigung und Unternehmertum gezeigt haben." Der Wettbewerb wurde über http://www.santanderx.com/ organisiert und umfasste vier Kategorien: - Re-Skill: um neue berufliche Fähigkeiten zu entwickeln, - Re-Work: um die durch die Pandemie verursachte Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, - Re-Invent: um Geschäftsmodelle an das neue Paradigma anzupassen und - Re-Launch: um Unternehmen wieder zu öffnen und neue Marktchancen zu identifizieren. Die 20 Gewinner-Startups, die aus 2.251 Projekten aufgrund ihrer Ideen und Planungen, Durchführbarkeit und Skalierbarkeit ausgewählt wurden, erhalten jeweils 20.000 Euro für ihre Projekte. Weiterhin werden sie mit Mentoring, Roadshows zur Beschaffung von Finanzmitteln und mit Berichterstattung in verschiedenen Medien unterstützt. Die meisten Bewerbungen reichten Start-Ups aus Brasilien, Spanien und...

Fortbildungsreihe für Kommunikationsfachleute aller Branchen / Sommeraktion der MEDIA WORKSHOPs

Hamburg (ots) - Ob Einsteiger oder Kommunikationsprofi - das Fortbildungsprogramm der MW Media Workshop GmbH deckt thematisch alles ab, was PR- und Marketingverantwortliche für ihre tägliche Arbeit brauchen: klassisches Handwerkszeug und Grundlagen sowie neue Trends und aktuelle Tools. Dabei bietet der Hamburger Seminaranbieter beides: Webinare und Präsenzseminare. Intensiv, persönlich und sicher - die Präsenzseminare In den kompakten ein- und zweitägigen Seminare sammeln Kommunikationsfachleute in kleinen Kursgruppen frische Impulse für ihre Arbeit. Die erfahrenen Referenten garantieren für einen hohen Praxisanteil und Erfahrungsaustausch. Gleichzeitig sorgt die persönliche Betreuung vor Ort für einen reibungslosen organisatorischen Ablauf. Dabei wird an allen Standorten ein Hygienekonzept umgesetzt, das alle Beteiligten schützt. Digital, kompakt und praxisnah - die Webinare Da es beruflich oder privat bedingt nicht immer möglich ist, ein Präsenz-Seminar zu besuchen, haben die Media Workshops ein umfangreiches Webinarprogramm entwickelt. Diese Online-Angebote können die Teilnehmenden von überall nutzen - ob Sie im Büro, im Homeoffice oder im Hotel sind. In den virtuellen Fortbildungen gibt es ausreichend Raum für individuelle Fragen, persönliches Feedback und einen ausgewogenen Mix aus Theorie und Praxis. Sommeraktion der MEDIA WORKSHOPs Wer sein Fortbildungsbudget nicht verfallen lassen möchte und noch in diesem Jahr frisches Wissen tanken will, kann sich bis 31. Juli 2020 mit der aktuellen Sommeraktion auf 10% Preisvorteil für alle Veranstaltungen freuen. Da die Plätze begrenzt sind, empfiehlt sich eine rechtzeitige Buchung oder Platzreservierung. Hier finden Interessierte eine Themenübersicht für August 2020 (https://www.media-workshop.de/terminuebersicht-august-2020/) , eine Themenübersicht für September 2020 (https://www.media-workshop.de/terminuebersicht-september-2020/) , das Hygiene-Konzept für Präsenzseminare (https://www.media-workshop.de/hygienekonzept/) , sowie alle Informationen rund um die Sommeraktion (https://www.media-workshop.de/hygienekonzept/) . Über das Fortbildungsangebot der Media Workshops Die MW Media Workshop GmbH ist ein zertifizierter Bildungsanbieter und zählt in der Kommunikationsbranche seit 2001...

Nachhilfe in den Sommerferien: Berliner zahlen 30 Prozent mehr als Dortmunder

München (ots) - - Hilfe für Mathematik mit Abstand am häufigsten nachgefragt - Mathe-Nachhilfe im ersten Halbjahr 2020 rund 13 Prozent teurer als im Vorjahreszeitraum In einigen Bundesländern haben die Sommerferien bereits begonnen, in anderen stehen sie kurz bevor. Die Ferienzeit können Schüler und Eltern nutzen, um passende Nachhilfelehrer zu finden und so Corona-bedingte Schulausfälle auszugleichen oder Leistungen zu verbessern. "Nachhilfelehrer können den schulischen Stoff meist neutraler und somit besser vermitteln als die eigenen Eltern" , sagt Felix Vögtle, Geschäftsführer bei CHECK24 Profis. "Wenn Nachhilfelehrer und Schüler regelmäßig gemeinsam lernen, stellen sich schnell Erfolge ein." Eine Nachhilfestunde (45 Minuten) für Mathematik ist im Vergleich der zehn größten deutschen Städte in Dortmund am günstigsten. Für Einzelunterricht zahlen Eltern hier durchschnittlich 17,62 Euro. Dagegen ist die Mathe-Nachhilfe in Berlin vergleichsweise teuer. Mit 22,97 Euro pro Schulstunde zahlen die Hauptstädter rund 30 Prozent mehr. Im Durchschnitt verlangen Lehrer 21,39 Euro pro Nachhilfestunde. Damit stieg der durchschnittliche Preis im ersten Halbjahr 2020 um 2,47 Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (+13 Prozent). "Aufgrund der Corona-Krise und den damit zusammenhängenden Ausfällen von regulärem Schulunterricht stieg das Interesse für Nachhilfe an und damit auch der Preis" , sagt Felix Vögtle. "Umso wichtiger ist es deshalb, dass sich Interessierte mehrere Angebote einholen und vergleichen." Schüler suchen vor allem für Mathe nach Unterstützung Eine Betrachtung aller Nachhilfeanfragen über CHECK24 Profis zeigt, dass Schüler vor allem in Mathe nach professioneller Unterstützung suchen. Die Hälfte aller Suchanfragen entfallen auf dieses Fach. Erst mit großem Abstand folgen Deutsch (15 Prozent) und Englisch (13 Prozent). Nachhilfe, Fotograf oder Maler: Mit CHECK24 Profis den passenden Dienstleister finden Mit CHECK24 Profis finden Verbraucher lokale Dienstleister. Das Angebot...

„SWR Aktuell Sommerinterview“ mit David Schwarzendahl (Die Linke) / Fr., 17.7., 19:30 Uhr im SWR Fernsehen in Rheinland-Pfalz

Mainz (ots) - Der Spitzenkandidat der rheinland-pfälzischen Linken, David Schwarzendahl, im "SWR Aktuell Sommerinterview" mit Moderatorin Dorit Becker / Fr., 17.7., 19:30 Uhr, SWR Fernsehen Mainz. Die rheinland-pfälzische Linke fordert von der Landesregierung, möglichen Rassismus in den Reihen der Polizei genauer zu untersuchen. Dass Innenminister Roger Lewentz eine Studie zu dem Thema unnötig finde, sei ein großer Fehler, sagte der Linken-Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Schwarzendahl, im "SWR Aktuell Sommerinterview". Er selbst beobachte, dass viele Polizisten sich Klarheit bei dem Thema wünschten, so Schwarzendahl: "Wir stehen auch immer in Kontakt mit den Kollegen der Polizeigewerkschaft und auch die sagen: 'Wenn wir außerhalb des Generalverdachts stehen wollen, dann müssen wir so eine Studie zulassen'." Innenminister Lewentz täte gut daran, bei diesem Thema genauer hinzusehen, so der linke Landesvize. Rechtfertigung für "Rote Hilfe"-Mitgliedschaft Die Sicherheitsbehörden sehen hingegen bei einem Verein genauer hin, in dem Schwarzendahl bis vor kurzem noch Mitglied war: "Rote Hilfe". Die Organisation taucht auch im aktuellen Verfassungsschutzbericht des Landes auf. Eine Sprecherin des Innenministeriums bestätigt dem SWR: "Sie leistet Straf- und Gewalttätern aus dem linksextremistischen Spektrum politische und finanzielle Unterstützung." Schwarzendahl sieht das im SWR-Interview nicht so eng. Er sei zwar aus der "Roten Hilfe" ausgetreten: "Nichtsdestotrotz ist der Verein, nur weil er im Verfassungsschutzbericht steht, ja nicht deswegen eine kriminelle Struktur. Es geht darum, Leuten, die Opfer von Polizeigewalt sind, in den Verdachtsfällen zu helfen." Laut Verfassungsschutz hat die "Rote Hilfe" 2019 zu Solidaritätskundgebungen für linke Demonstranten aufgerufen, die wegen Straftaten bei Demos gegen Rechts im pfälzischen Kandel vor Gericht standen. "Ich kann mich natürlich nicht als Linker für alle Straftaten von Leuten aus dem linken...

Corona-Pandemie nimmt Kindern dauerhaft die Chance auf Bildung / SOS-Kinderdörfer befürchten Zementierung der Armut

Athen (ots) - Die Corona-Pandemie und die weltweiten Schulschließungen werden nach Prognosen der SOS-Kinderdörfer weltweit dazu führen, dass zahlreiche Jungen und Mädchen dauerhaft den Zugang zu Bildung verlieren. Bereits vor Ausbreitung des Virus habe die Zahl der Kinder, die nicht zur Schule gingen, bei hohen 258 Millionen gelegen. "Jetzt ist zu befürchten, dass sie noch deutlich steigen wird!", sagt George Protopapas, Leiter der Hilfsorganisation in Griechenland. Das Ziel der Vereinten Nationen, bis 2030 allen Kinder eine qualitativ hochwertige Bildung zu garantieren, rücke so in weite Ferne. Besonders Kinder aus armen Familien drohten zu Bildungsverlierern zu werden. Protopapas sagt: "Das beginnt damit, dass die allermeisten keine Chance haben, am Online-Unterricht teilzunehmen, weil ihnen die technische Ausrüstung fehlt. Die Schüler verlieren den Anschluss. Ohne Unterstützung wird es für sie extrem schwer, wieder aufzuholen!" Zum Schutz vor dem Corona-Virus sind aktuell immer noch über 60 Prozent aller Schulen geschlossen, 500 Millionen Schüler haben aufgrund fehlender Voraussetzungen laut UN keine Chance, online zu lernen. Auch die wirtschaftlichen Einschnitte durch die Pandemie-Bekämpfung hätten gravierende Auswirkungen auf den Bildungsweg der Kinder. "Viele Familien, die vorher schon arm waren, sind jetzt in Existenznot. Für sie hat Schule aktuell keine Priorität. Es geht ums Überleben!", sagt Protopapas. Der Mangel an Bildung sei aber einer der entscheidenden Faktoren, der das soziale Ungleichgewicht weiter verstärke und die Armut langfristig zementiere - mit all ihren Nebeneffekten. "Dazu gehören psychologische Probleme, aber auch Kinderarbeit und ein Mangel an medizinischer Versorgung", sagt Protopapas. Besonders dramatisch sei die Situation für die Kinder in den Flüchtlingscamps, deren Unterstützung im Zuge des Lockdowns noch weiter eingeschränkt worden sei. Protopapas sagt: "Schüler weltweit müssen...

Was macht einen guten Online-Workshop aus? Neuer HPI-Podcast liefert wertvolle Tipps für erfolgreiche Online-Seminare

Potsdam (ots) - Noch nie war das Bedürfnis und der Druck, sich neues Wissen anzueignen oder die eigenen Mitarbeiter weiterzubilden so groß wie heute. Damit die Wissensvermittlung auch in der Coronakrise reibungslos funktioniert, haben Workshop-Leiter in den vergangenen Monaten eine steile Lernkurve durchlaufen. Denn wie organisiere ich eigentlich einen guten Online-Workshop? Wie rege ich als Seminar- oder Workshop-Leiter die Kreativität der Teilnehmenden vor dem Bildschirm permanent an und wie verliere ich nicht das Gefühl für die Gruppe? Diese und andere Fragen beantwortet Martin Talmeier, Leiter des Projekts "Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Berlin" am Hasso-Plattner-Institut (HPI), in der neuen Podcast-Folge Neuland ( https://podcast.hpi.de ) zum Thema Digitale Workshops. Talmeier gibt seit vielen Jahren Workshops für kleine und mittlere Unternehmen im vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) geförderten Projekt "Gemeinsam Digital, das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Berlin". Im Gespräch mit Moderator Leon Stebe spricht er über seine Erfahrungen mit der unvermittelten Umstellung der Präsenzkurse auf Online-Angebote und gibt wertvolle Tipps zur Vorbereitung und Struktur digitaler Workshops. "Wir haben im März entschieden, dass wir keine Präsenz-Workshops mehr machen und das war keine Sache, die man von jetzt auf gleich umstellt", berichtet Talmeier. Es funktioniere nicht, einfach die bisherigen Lehrstrategien auf die Onlineumgebung zu übertragen. "Viele denken, dass Online-Workshops die "billige" Variante der persönlichen Veranstaltungen sind. Dabei stimmt genau das Gegenteil", so Talmeier. Im Vergleich zu einem Präsenz-Workshop brauche ein Online-Workshop mindestens das dreifache an Vorbereitungszeit. Dazu kämen technische Hürden: "Es muss einem klar sein, dass ein Teilnehmer wahrscheinlich ein altes, kleines Notebook hat, mit nur einem Bildschirm und einer schlechten Internetverbindung. Das ist die Herausforderung." Und was bleibt nach Corona? "Ich hoffe, wir...

MCI wird Teil der Europäischen Universität UlyssEUS

Innsbruck (ots) - EU finanziert Gründung von 24 Europäischen Universitäten | MCI gehört mit der Europäischen Universität ULYSSEUS zu den erfolgreichen Gewinnern | Gründungsfonds mit 5 Mio. EUR dotiert Gemeinsam mit den Universitäten Sevilla, Spanien, Côte d'Azur, Frankreich, Genua, Italien, der Technischen Universität Kosice, Slowakei (TUKE) und der Haaga-Helia Universität in Helsinki, Finnland ist das MCI Teil einer Allianz, die ganz Europa umspannt. 95 assoziierte Partnerorganisationen haben die Bewerbung der Europäischen Universität ULYSSEUS unterstützt. Dazu zählen die Regierungen aller sechs beteiligten Regionen sowie aller sechs Städte. Neben dem Land Tirol und der Stadt Innsbruck haben zahlreiche Organisationen der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft die Bewerbung des MCIs mit der Europäischen Universität Ulysseus unterstützt. Zukünftige Studierende werden in den nächsten Jahren einen europaweit vernetzten Universitätscampus erleben. Für die gemeinsamen Studiengänge und Forschungsaktivitäten werden nun die entsprechenden Vorbereitungen mit einer gemeinsamen digitalen Plattform, gemeinsamen Managementstrukturen sowie einem gemeinsamen internationalen Büro am Standort Innsbruck eingerichtet. Studierende des MCI werden dann gleichzeitig Studierende der Europäischen Universität Ulysseus sein. Lehrende und Forschende werden mit ihren Kollegen/innen aller Universitäten in der Allianz Lösungen für ihre Regionen und Städte entwickeln. In einem ersten Schritt werden dazu Innovationsplattformen zu folgenden Themen eingerichtet: - Gesundes Altern und Wohlbefinden - Energie, Transport und Mobilität - Tourismus und Kulturerbe - Digitalisierung - Künstliche Intelligenz - Lebensmitteltechnologie und Kreislaufwirtschaft Stimmen: Faßmann Dr. Bernhard Tilg, Vorsitzender der MCI Generalversammlung, Landesrat für Gesundheit, Wissenschaft, Pflege und Senioren: "Das MCI ist ein Leuchtturm in der heimischen Hochschullandschaft und mit mittlerweile mehr als 12.000 Absolventinnen und Absolventen und zahlreichen Praxis- und Forschungsprojekten eine prägende Einrichtung für den Wirtschafts- und Hochschulstandort. Wir freuen uns sehr, das MCI als Teil der...

Postbank Jugend-Digitalstudie 2020 / Jugendliche nur bedingt zufrieden mit Homeschooling-Angeboten während Corona-Krise / Rund ein Drittel ist unzufrieden mit Lernangeboten

Bonn (ots) - - Missmut im Osten dabei überdurchschnittlich groß - Nur etwas mehr als jeder Zehnte ist mit digitalen Lernangeboten sehr zufrieden In der Corona-Krise stellen deutsche Jugendliche ihren Schulen ein uneinheitliches Zeugnis aus. Während jeder dritte Teenager mit den Online-Lernangeboten seiner Schule unzufrieden ist, schauen 59 Prozent der 16- bis 18-Jährigen positiv auf die digitalen Lernangebote ihrer Schulen. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen Postbank Jugend-Digitalstudie 2020, für die 1.000 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren befragt wurden. Während der Corona-Krise zeigen sich die Defizite in Sachen Digitalisierung in Deutschland deutlich: Homeschooling ist für viele Schulen noch Neuland und vielerorts wird improvisiert. Das spüren auch die Schüler. Ihre Bilanz nach Monaten des Online-Unterrichts: Nur 13 Prozent der Jugendlichen sind sehr zufrieden. "Auch wenn die Mehrzahl der Jugendlichen den digitalen Bildungsinhalten ihrer Schule positiv gegenübersteht, herrscht noch Handlungs- und Entwicklungsbedarf. Kindern und Jugendlichen in ihren Schulen zeitgemäße digitale Lernangebote machen zu können, ist essentiell für die Zukunft der jungen Generation. Das hat uns die Pandemie deutlich gemacht", sagt Thomas Brosch, Chief Digital Officer der Postbank. "Schulen müssen offen sein für den digitalen Wandel, sie müssen über entsprechende Kompetenzen und Mittel verfügen. Nur dann können sie ihren Auftrag auch wirklich erfüllen. Dass Bildung in Krisenzeiten ausfällt, können wir uns als Gesellschaft nicht leisten." Große regionale Unterschiede in Sachen Zufriedenheit Schule ist Ländersache und der Fernunterricht je nach Bundesland recht unterschiedlich ausgefallen. Das zeigen auch die regional unterschiedlichen Ergebnisse der Studie. In den ostdeutschen Bundesländern blieben die Schulen besonders weit hinter den Erwartungen der Schüler zurück. Knapp die Hälfte der Schüler ist mit den Homeschooling-Angeboten nicht zufrieden. Etwas besser versorgt...

Latest Articles