StartSchlagworteFord

Ford

M-Sport Ford schickt drei Puma Hybrid Rally1 auf die wunderbaren Schotterpisten Neuseelands

M-Sport und Ford können auf eine höchst erfolgreiche Geschichte beim neuseeländischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft zurückblicken Craig Breen/Paul Nagle, Gus Greensmith/Jonas Andersson und Lorenzo Bertelli/Simone Scattolin nehmen eine der schönsten Schotter-Rallyes der Welt in Angriff Bis zu 368 kW (500 PS) starker Ford Puma Hybrid Rally1 kombiniert 1,6 Liter großen EcoBoost-Vierzylinder-Turbo mit einem Hybridsystem, das bis zu 100 kW (136 PS) leistet Köln - Zehn Jahre hat M-Sport Ford sehnsüchtig gewartet, nun ist es soweit: Die Rallye-Weltmeisterschaft gastiert am kommenden Wochenende endlich wieder in Neuseeland. Damit kann das werksunterstützte Team die wohl schönsten Schotterprüfungen der Welt unter die vier angetriebenen Räder des neuen Puma Hybrid Rally1 nehmen. Start- und Zielort ist die 1,4-Millionen-Metropole Auckland am nördlichen Zipfel der Nordinsel inmitten des südlichen Pazifiks. Sie dient als Dreh- und Angelpunkt für insgesamt 17 Wertungsprüfungen (WP) über eine Länge von insgesamt 279,80 Kilometer, die zu den legendärsten und spektakulärsten der Rallye-Szene gehören. M-Sport schickt drei Exemplare des bis zu 368 kW (500 PS) starken Hybrid-Puma zum WM-Lauf auf der Südhalbkugel: Neben den beiden Stamm-Crews Craig Breen/Paul Nagle aus Irland und Gus Greensmith/Jonas Andersson (Großbritannien/Schweden) pilotiert Lorenzo Bertelli zusammen mit Simone Scattolin den dritten Ford. Die Italiener feiern ihre Premiere am Steuer eines der neuen Rally1-Boliden mit Hybridantrieb. Alle drei Puma-Besatzungen gehen erstmals in Neuseeland an den Start. Auf deutlich mehr Erfahrungen mit den wunderbaren Schotterpisten können M-Sport und Ford zurückblicken: Insgesamt neun Mal hat sich das "Blaue Oval" bei den 42 seit 1971 ausgetragenen Läufen in die Siegerliste dieser Rallye eingetragen - öfter als jede andere Marke. Zuletzt waren Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila auf das oberste Treppchen gesprungen: Die...

Ford Freiwillige organisierten Fahrradwerkstatt für Geflüchtete

- Rund 40 Geflüchtete haben an der Aktion in Köln teilgenommen und gelernt, ihr Fahrrad zu reparieren - Ford Freiwillige bieten Geflüchteten Reparaturworkshops an - Aktionen in Köln und Bergisch Gladbach - Tatkräftige Unterstützung vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) Köln - Für rund 40 Geflüchtete haben Ford Freiwillige wieder eine Fahrradwerkstatt organisiert. Die Geflüchteten, überwiegend aus der Ukraine, aber auch aus Kamerun, Nigeria oder Afghanistan, hatten am Mittwoch, 21. September, die Möglichkeit, entweder ihr Fahrrad reparieren zu lassen oder auch selbst zu lernen, wie die gängigsten Fahrradreparaturen durchzuführen sind. Mehr als zehn Stunden Vorbereitung hat allein die Planung des Workshops in Anspruch genommen. Die zehn Ford Freiwilligen aus den Bereichen Produktentwicklung, Einkauf sowie IT des benachbarten Automobilherstellers teilten ihr Wissen gerne mit den Geflüchteten, die die Hilfe dankend annahmen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) kaufte vorab für die temporär aufgebaute Fahrradwerkstatt, günstig gelegen im Innenhof der Flüchtlingsunterkünfte des Deutschen Roten Kreuz an der Boltensternstraße in Köln-Riehl, mehr als 25 batteriebetriebene Fahrradbeleuchtungen, 30 Flicksets, 20 Schläuche, unzählige Helme, Schrauben sowie Reparaturständer, Werkzeug und Standpumpen. Darüber hinaus stellte das DRK zehn defekte Erwachsenenfahrräder, die die freiwilligen Helfer ebenfalls instandsetzten und an die Geflüchteten verschenkten. Bereits am 14. September reparierten Ford Freiwillige Fahrräder für Geflüchtete in Schildgen/Bergisch Gladbach. Die neun Ehrenamtler nahmen sich insgesamt zwanzig Fahrräder, darunter zahlreiche Kinderräder, die gespendet worden waren vor sowie weitere Exemplare, die von Geflüchteten zur teils umfangreichen Reparatur an den Werkstätten abgegeben worden waren. Dort blickt man bereits auf eine mehr als siebenjährige Historie zurück. Die erste Aktion dieser Art fand bereits 2015 statt. Dieser Fahrradworkshop kam damals so gut an, dass sich daraus die Initiative "Mobile Nachbarn in...

Ford Pro-Studie: Nutzer von leichten Nutzfahrzeugen trugen 2021 rund 786 Milliarden EUR zur europäischen Wirtschaft bei

Eine von Ford Pro in Auftrag gegebene Untersuchung stellt fest, dass Unternehmen, die leichte Nutzfahrzeuge im Einsatz haben, im vergangenen Jahr mit einem Umsatz von rund 786 Milliarden Euro eine wichtige Säule der europäischen Wirtschaft darstellten. Wären die in der Studie berücksichtigten Gewerbetreibenden und Transportunternehmen ein Land, wäre es gemessen am BIP das achtgrößte in ganz Europa. Der Erhebung zufolge war Deutschland mit geschätzten Einnahmen der betreffenden Unternehmen in Höhe von 206 Milliarden Euro im Jahr 2021 der größte Markt in Europa. Köln - Die Nutzer von leichten Nutzfahrzeugen erwirtschaften im Jahr 2021 europaweit eine geschätzte Wirtschaftsleistung im Wert von 786 Milliarden Euro. So geht es aus einer aktuellen Erhebung1 hervor, die Ford Pro - Europas führender Hersteller leichter Nutzfahrzeuge - in Auftrag gegeben hatte. Die Summe überstieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Norwegen (407,7 Mrd. Euro) und entsprach beinahe der Wirtschaftskraft der Schweiz (802,8 Mrd. Euro). Wären die in der Studie berücksichtigten Gewerbetreibenden und Transportunternehmen ein Land, wäre es gemessen am BIP das achtgrößte in ganz Europa2. Die Studie analysierte den wirtschaftlichen Beitrag von Gewerbetreibenden unterschiedlicher Größenordnungen und Branchen, die leichte Nutzfahrzeuge im Einsatz haben. Der Untersuchung zufolge war Deutschland mit geschätzten 206 Milliarden Euro im Jahr 2021 der größte nationale Markt in Europa. Ein weiteres Ergebnis: Die gewerblichen Nutzer leichter Nutzfahrzeuge sorgten europaweit für Einnahmen der öffentlichen Hände in Höhe von 15,3 Milliarden Euro zum Beispiel durch die Mineralölsteuer. Die Studie stellt überdies heraus, dass zunehmend mehr Unternehmen von Transportern mit Diesel- und Benzinantrieb auf Elektrofahrzeuge wechseln. Ford Pro - Beschleunigung der Produktivität europäischer Unternehmen Ford Pro, das "Pro" steht für "Produktivität", ist der Name einer 2021...

IAA Transportation: Ford Pro stellt neuen E-Transit Custom und digitale Lösungen zur Steigerung der Produktivität vor

IAA Transportation: Ford Pro, europäischer Marktführer im Segment der leichten Nutzfahrzeuge, präsentiert in Halle 13 seine elektrifizierte Produktpalette - angeführt vom neuen E-Transit Custom. Gezeigt werden auch Transit Custom-Varianten mit Plug-in-Hybrid- und mit Dieselantrieb sowie die neue Ford Ranger-Generation. Ford Pro unterstützt gewerbliche Kunden dabei, ihre Kosten zu senken und ihre Abläufe zu rationalisieren. Vorgestellt wird außerdem das europaweit erste digitale Upfit-System für leichte Nutzfahrzeuge Hannover - Ford Pro präsentiert seinen Geschäftskunden auf der IAA Transportation in Hannover (Halle 13, Stand C 88) ein ganzheitliches Eco-System, bestehend aus fünf Kernelementen: Produkte (Nutzfahrzeuge), Service, Charging, Software und Financing. Ziel dieses Angebotes aus einer Hand ist es, die gewerblichen Kunden bei der Senkung ihrer Betriebskosten sowie beim Umstieg auf Elektrofahrzeuge bestmöglich zu unterstützen. Das Highlight auf dem Ford Pro-Messestand ist daher der neue, im 1-Tonnen-Nutzlastsegment angesiedelte vollelektrische E-Transit Custom1, der auf der IAA seine Publikumspremiere feiert. Ford Pro stellt über diese vollelektrische Version hinaus auch Transit Custom-Varianten mit Plug-in-Hybrid (PHEV)1- und mit EcoBlue-Dieselantrieb1 vor. Die Auslieferung der ersten Transit Custom-Fahrzeuge ist ab der zweiten Jahreshälfte 2023 vorgesehen. Ein weiterer Anziehungspunkt auf dem Ford Pro-Stand ist die neue Generation des Pick-ups Ford Ranger, der in Europa und Deutschland seit vielen Jahren die Nummer 1 in seinem Segment ist. Zu den produktivitätssteigernden Angeboten von Ford, Europas Marktführer im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge2, gehört außerdem das neue Ford Pro Upfit-System. Es wird mit der neuen Transit Custom-Generation eingeführt, richtet sich an die Ausbau- und Umbau-Unternehmen und soll ihnen die Integration von Zusatzfunktionen in die digitale Architektur der Kundenfahrzeuge erleichtern. Ford Pro ist eine neue Fahrzeugdienstleistungs- und Vertriebs-Einheit Ford Pro, das "Pro" steht für...

Ford nutzt App, damit Beschäftigte Jobsharing Partner finden

Ford hat eine webbasierte Vermittlungs-Plattform entwickelt, um die unternehmensinterne Suche nach geeigneten Kandidaten für Jobsharing zu erleichtern. Mit Hilfe der Plattform "JobShare Connect" können Beschäftigte des Automobilherstellers ein Profil erstellen und nach potenziellen Jobsharing-Partnern suchen. Für Ford liegen die Vorteile auf der Hand. Jobsharing kann dazu beitragen, sowohl Beschäftigte zu halten als auch Bewerber anzusprechen, die lieber in Teilzeit arbeiten möchten. JobShare Connect - so der Name einer neuen Vermittlungsplattform, die Ford-Beschäftigten im Rahmen von Jobsharing hilft, ihren perfekten Partner zu finden Jobsharing bedeutet, dass sich zwei Beschäftigte eine Position teilen. Ziel ist die Anpassung der Arbeitszeit an persönliche Bedürfnisse und eine Verbesserung der Work-Life-Balance Ford hat JobShare Connect zunächst in den USA eingeführt, jetzt wird es erstmals auch in Europa angeboten und sukzessive ausgebaut Köln (ots) - Manager berichten von Verbesserungen der Arbeitsqualität sowie von einer erhöhten Kontinuität, falls eine Person beispielsweise das Unternehmen verlässt, während die zweite Person in der Rolle verbleibt, auf Wunsch natürlich weiterhin in gewohnter Arbeitsteilung. Auch für Beschäftigte kann dieser flexiblere Ansatz im Alltag vorteilhaft sein. Personen mit Jobsharing-Erfahrung berichten, dass der Stresspegel reduziert wird und dass sie zusammen mit ihren sachkundigen Stellenpartnern mitunter ganz neue Ideen entwickeln. Sobald User von JobShare Connect ein potenzielles Gegenüber gefunden haben, können weitere Details besprochen und vereinbart werden, wie sich etwa Arbeitsauslastung und Zeitpläne aufteilen lassen.  Einen Praxis-Bericht erhalten Sie auf dem Ford-Youtube-Kanal: https://youtu.be/4SGrIm4lxAs In dem Videobeitrag wird die Ford Credit-Mitarbeiterin Sian Hodgson-Wood vorgestellt, sie entschied sich, nach der Geburt ihres ersten Kindes in Teilzeit zu arbeiten. Auch ihre Kollegin Gillian Humphries musste zeitliche Anpassungen vornehmen, um Betreuungsaufgaben wahrzunehmen. Beide Ford-Mitarbeiterinnen teilen sich nun seit sieben...

Der neu entwickelte Ford E-Transit Custom soll auch kleinere Unternehmen von der Elektromobilität begeistern

Der neu entwickelte Ford E-Transit Custom soll auch kleinere Unternehmen von der Elektromobilität begeistern - Der neue E-Transit Custom ist der rein elektrisch angetriebene Nachfolger von Europas Transporter-Bestseller mit überzeugender Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit - Elektroantrieb der nächsten Transit Custom-Generation soll eine WLTP-Reichweite von bis zu 380 Kilometer erzielen und 125-kW-Schnell-Laden ermöglichen - Nutzlast von bis zu 1.100 Kilogramm und klassenbeste Anhängelast von bis zu 2,0 Tonnen - Ford Pro Öko-System mit drahtlosen Over The Air-Aktualisierungen bietet branchenweit einzigartige Kundenvorteile speziell für kleine und mittelgroße Unternehmen - Fahrzeugkonzept ermöglicht innovative Lösungen zum Beispiel für die Diebstahlsicherung von Ladung und Fahrzeug, für Auslieferdienste oder auch als mobiles Büro - E-Transit Custom wird im Joint-Venture-Werk von Ford Otosan im türkischen Kocaeli produziert. Die Fertigung wird im Herbst 2023 anlaufen Köln (ots) - Ford Pro stellt ein kompaktes Nutzfahrzeug vor, auf das speziell kleine und mittelgroße Unternehmen gewartet haben dürften: den batterieelektrisch angetriebenen neuen E-Transit Custom* - das ist der erste Repräsentant der nächsten Ford Custom-Generation. Der Transit Custom, angesiedelt im 1,0-Tonnen-Segment, ist der meistverkaufte Lieferwagen in Europa1. Der E-Transit Custom wurde komplett neu entwickelt und erzielt ein noch höheres Produktivitäts-Level für die Nutzer. Eine neue Batterie-Generation ermöglicht dem rein elektrisch angetriebenen Transporter eine WLTP-Reichweite von bis zu 380 Kilometern*. Laden kann das leichte Nutzfahrzeug an einer entsprechenden Säule mit bis zu 125 kW pro Stunde. Die maximale Nutzlast von bis zu 1.100 Kilogramm erreicht das hohe Niveau der noch aktuellen Custom-Generation mit Dieselantrieb. Der neue E-Transit Custom wird, wie die komplette künftige nächste Custom-Generation, im Ford Otosan-Werk Kocaeli (Türkei) vom Band laufen. Der Produktionsstart des E-Transit Custom ist für Herbst 2023 geplant. Die Verkaufspreise werden...

Ausbildungsstart bei den Ford-Werken

Beginn des neuen Ausbildungsjahres am Donnerstag, 1. September 2022 187 neue Auszubildende starten in Köln und Saarlouis ihre Ausbildung Acht Ausbildungsberufe und vier duale Studiengänge standen zur Auswahl 187 junge Menschen starten am Donnerstag, 1. September, in das aktuelle Ausbildungsjahr bei Ford in Köln (152) und Saarlouis (35). 88 Jahre nach dem ersten Lehrling konnten die neuen Auszubildende dieses Jahr allerdings zwischen acht verschiedenen Ausbildungsberufen sowie vier dualen Studiengängen wählen. Am Kölner Standort wählten unter den 152 Neuzugängen, davon 24 junge Frauen, 38 einen der vier unterschiedlichen dualen Studiengänge, bei Ford "do2" genannt. Bei den do2-Programmen absolvieren die jungen Menschen sowohl eine Ausbildung als auch ein Studium. Neben do2business (Business Administration) und do2informatik bietet der Automobilhersteller darüber hinaus zwei do2technik Studiengänge an: Elektrotechnik und Nachhaltige Ingenieurwissenschaft. Die anderen 114 Neuankömmlinge teilen sich auf acht Ausbildungsberufe auf: Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik, Industriemechaniker/-in, Fachinformatiker/-in, KFZ-Mechatroniker/-in, Fachkraft Lagerlogistik, Technischer Modellbauer/-in, Industriekaufmann/-frau achkraft Metalltechnik/Fertigungsmechaniker/-in. Die Aufteilung der Ausbildungsberufe und der dualen Studiengänge Die Aufteilung der Ausbildungsberufe und der dualen Studiengänge variiert von Jahr zu Jahr. Nachdem Ford zukünftig ganz auf Elektromobilität setzt und ab 2023 im Kölner Werk das erste Volumenelektrofahrzeug vom Band laufen wird, liegt auch bei der Ausbildung der Schwerpunkt auf Elektronik- und IT-basierten Ausbildungsgängen. Parallel starten im saarländischen Ford Focus-Werk 35 Auszubildende, davon vier weibliche, in den vier Ausbildungsberufen Industriemechaniker/-in, Elektroniker/-in Automatisierungstechnik, KFZ-Mechatroniker/-in und Fachinformatiker/-in. Auch dieses Jahr werden wieder alle Auszubildenden mit digitalen Endgeräten (PCs, Laptops bzw. Tablets) ausgestattet. Damit ist sichergestellt, dass auch im Falle eines erneuten Lockdowns das mobile Arbeiten möglich und bereits erprobt ist. Aber auch fürs nächste Jahr rüstet sich der Automobilhersteller bereits. Das Bewerbungsportal für den Ausbildungsbeginn...

Vollgas bei der „Rallye der Götter“: M-Sport Ford will bei WM-Lauf in Griechenland von Schottererfahrung profitieren

Werksunterstütztes Team schickt gleich fünf der bis zu 368 kW (500 PS) starken Ford Puma Hybrid Rally1 zur knüppelharten Akropolis-Rallye Griechenland Zum vierten Mal mit dem Puma Hybrid Rally1 am Start: Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb will an seinen Sieg beim Saisonauftakt, der Rallye Monte Carlo, anknüpfen Stammfahrer Craig Breen (Irland), Gus Greensmith (England) und Pierre-Louis Loubet (Frankreich) erhalten zusätzlich Unterstützung durch Lokalmatador Jourdan Serderidis Sie ist berühmt, sie ist berüchtigt und bei Fans wie Fahrern sehr beliebt: In knapp einer Woche steht mit der Akropolis-Rallye Griechenland ein wahrer Klassiker auf dem Terminplan der diesjährigen Rallye-Weltmeisterschaft. M-Sport Ford reist mit einer kleinen Armada an Puma Hybrid Rally1-Streitwagen ins Land der Hellenen: Neben den Stammbesatzungen Craig Breen/Paul Nagle, Gus Greensmith/Jonas Andersson und Pierre-Louis Loubet/Vincent Landais wird auch Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb wieder ins Lenkrad eines der bis zu 368 kW (500 PS) starken Turbo-Hybrid-Allradler greifen. Der Franzose hatte zusammen mit seiner Beifahrerin Isabelle Galmiche bereits im Januar die berühmte Rallye Monte Carlo für das werksunterstützte Team von Malcolm Wilson gewonnen. Den fünften Puma Hybrid Rally1 steuert erneut der griechische Amateur Jourdan Serderidis. Er hatte schon bei der ebenso harten Safari-Rallye Kenia mit einem siebten Gesamtplatz für eine positive Überraschung gesorgt. Bereits 1973, dem Gründungsjahr der Rallye-Weltmeisterschaft, zählte die raue "Akropolis" zum Kalender dieses Championats. Schon damals erwies sie sich als wahres Schreckgespenst für Mensch und Material: Nur elf Teilnehmer schafften es nach 556,35 Wertungsprüfungskilometer über Stock und Stein bis ins Ziel - 72 mussten vorher die Segel streichen. Ganz so hart geht es heute rund um den Service-Park in Lamia, das liegt 220 Kilometer nördlich von Athen, nicht mehr...

Latest Articles