StartSchlagworteMobilitätsanbieter

Tag: Mobilitätsanbieter

Neuer Ford Tourneo Connect erhält 5-Sterne-Bewertung von Euro NCAP – fast zeitgleich zu seinem Produktionsstart

Köln (ots) Beim Seitenaufprallschutz bekam das Multi-Activity-Fahrzeug die höchstmögliche Punktzahl Die neue Tourneo Connect-Generation ist auch dank ihrer Fahrer-Assistenztechnologien die inzwischen achte Ford-Pkw-Baureihe mit einer Euro NCAP-5-Sterne-Bewertung Marktstart im Mai - zwei Radstände, bis zu sieben Sitzplätze Der neue Ford Tourneo Connect ist ein Alleskönner für freizeitaktive Familien und die perfekte Wahl für Kunden, die ihren Firmenwagen auch privat nutzen möchten. Fast zeitgleich zu seinem Produktionsstart hat das Multi-Activity-Fahrzeug als nunmehr achte Ford-Pkw-Baureihe1) von der unabhängigen Crashtest-Organisation Euro NCAP die bestmögliche Sicherheitsbewertung von fünf Sternen erhalten. Ford bietet die neue Generation dieses Multifunktionsfahrzeugs in zwei Karosserielängen - als Tourneo Connect und als Grand Tourneo Connect - und mit bis zu sieben Sitzplätzen an. Die ersten Exemplare rollen ab Mai zu den Händlern. Sie stehen zum Marktstart in den Ausstattungslinien Titanium (ab 26.570 Euro) und Active (ab 27.640 Euro) zur Wahl. Diese Brutto-Preise beziehen sich jeweils auf den Tourneo Connect. Der Aufpreis für den Grand Tourneo Connect mit entsprechend größerem Innenraum beträgt jeweils 2.800 Euro. Der neue Tourneo Connect erhielt ein Rating von 84 Prozent für den Schutz von Erwachsenen und 82 Prozent für den Insassenschutz von Kindern. Hinsichtlich des Seitenaufprallschutzes bekam die Baureihe sogar die höchstmögliche Punktzahl. Lobend hervorgehoben wurden außerdem die Fahrer-Assistenzsysteme des neuen Tourneo Connect. Dazu zählen unter anderem der Müdigkeitswarner, der Fahrspur-Assistent inklusive Fahrspurhalte-Assistent und die im Notfall selbsttätige Bremstechnologie Pre-Collision Assist. Ebenfalls erwähnenswert: Der Toter-Winkel-Assistent mit Cross Traffic Alert inklusiv Notbrems-Funktion beim Rückwärts-Ausparken oder das Park-Pilot-System mit Anhängerrangier-Assistent. "Die Käufer von Familienautos legen besonderen Wert auf Sicherheit. Wir glauben, dass es Kunden zudem sehr schätzen, wenn ihr Fahrzeug fortschrittliche Fahrer-Assistenzsysteme an Bord hat",...

Eisige Bedingungen, heiße Action: M-Sport Ford will Platz 1 in der Marken-WM bei der Rallye Schweden verteidigen

Köln (ots) Nach dem Traumstart bei der Rallye Monte Carlo mit dem Sieg von Sébastien Loeb/Isabelle Galmiche im neu entwickelten Puma Hybrid Rally1 blickt M-Sport Ford nun voller Erwartungen dem zweiten Saisonlauf entgegen: der Rallye Schweden. Die klassische Winterveranstaltung ist erst das zweite Event für die hochmodernen Hybrid-Allradler, die von einem 1,6 Liter großen und rund 279 kW (380 PS) starken EcoBoost-Vierzylinder-Turbo sowie einem Hybridsystem befeuert werden, das temporär bis zu 100 kW (136 PS) beisteuert. Um sichere Schnee- und Eisverhältnisse zu garantieren, ist der WM-Lauf in diesem Jahr von seinem bisherigen Austragungsort in Torsby rund 725 Straßenkilometer in das deutlich nördöstlicher gelegene Umea umgezogen. M-Sport Ford schickt insgesamt fünf Rallye-Fahrzeuge auf die neuen Strecken am Bottnischen Meerbusen: je ein Puma Hybrid Rally1 für die beiden Iren Craig Breen/Paul Nagle, das britisch-schwedische Nachwuchs-Duo Gus Greensmith/Jonas Andersson und die Franzosen Adrien Fourmaux/Alexandre Coria sowie zwei Fiesta Rally2 für die WRC 2-Liga. Sie werden von den Finnen Jari Huttunen/Mikko Lukka sowie den Schweden Mattias Adielsson/David Arhusiander pilotiert. Weitere Besonderheit: Zwei der 19 geplanten Wertungsprüfungen mussten inzwischen abgesagt werden, da sich in dieser Region unerwarteterweise eine Elchtier-Herde aufhält... "Nach dem tollen Erfolg von M-Sport Ford bei der ,Monte', die wir auf den Plätzen 1, 3 und 5 beenden konnten, konzentrieren wir uns jetzt ganz auf die Rallye Schweden", erläutert Teamchef Richard Millener. "Aktuell führen wir die Hersteller-Weltmeisterschaft an und wollen bei der Winter-Veranstaltung natürlich erneut ein starkes Resultat erringen. Die verschneiten und vereisten Strecken stellen für unsere nicht-skandinavischen Fahrer eine besondere Herausforderung dar. Aber wir wissen, dass uns mit dem neuen Puma Hybrid Rally1 ein sehr konkurrenzfähiges Auto zur...

OK Mobility steigt in den Zweiradmarkt ein und erweitert sein Mobilitätsangebot um Motorräder

Palma (ots) Das weltweit tätige Mobilitätsunternehmen erweitert sein Angebot an Fahrzeugen, um seinen Kunden eine noch größere Vielfalt zu bieten und sich ihren individuellen Mobilitätsbedürfnissen anzupassen. Über 15 Jahre konzentrierte sich das Angebot von OK Mobility ausschließlich auf Autos. Nun erweitert das Unternehmen sein Mobilitätsangebot um Motorräder mit 125 ccm Hubraum und vergrößert damit sein Fahrzeugangebot um eine weitere Alternative. Das Ziel ist es weiterhin, eine individuelle Mobilität zu fördern, die jederzeit an die Mobilitätsbedürfnisse seiner Kunden angepasst ist. Um die neuen Motorräder zu fahren, ist lediglich die Auto-Führerscheinklasse B erforderlich. Die Motorräder sind für alle Straßen und Autobahnen geeignet und stehen seit Februar in den OK Stores in Barcelona, Madrid und Palma de Mallorca bereit. In Kürze werden sie auch in den übrigen Geschäften des Unternehmens zu finden sein. Othman Ktiri, CEO von OK Mobility, erklärte das neue Angebot so: "Motorräder werden normalerweise eher mit städtischer Mobilität in Verbindung gebracht werden, eine Dienstleistung, die wir natürlich auch anbieten. Aber wir wollen bei OK Mobility noch einen Schritt weiter gehen, auf dem Markt innovativ sein, und das Motorrad für den Tourismus attraktiv machen. Alle unsere Kunden können diese neuen Fahrzeuge mieten, unabhängig davon, ob sie regelmäßig mit dem Motorrad unterwegs sind oder nicht, da ihr Autoführerschein sie zum Fahren unserer Motorräder befähigt. Ob in der Freizeit, im Urlaub oder bei der Arbeit: Sie haben jetzt eine weitere Möglichkeit, sich fortzubewegen." Mit der Einführung der neuen Motorräder unterstreicht das Unternehmen sein Engagement für die globale Mobilität, sei es in einem städtischen Umfeld mit der Eröffnung von Verkaufsstellen in der Nähe von Bahnhöfen in einigen der wichtigsten spanischen Städte wie...

Ford präsentiert die nächste Generation des Ranger Raptor per Video – noch vor seiner offiziellen Weltpremiere

Köln (ots) Teaser-Video von Ford zeigt den neuen Ranger Raptor im harten Offroad-Einsatz Die neue Ranger Raptor-Generation wird am Dienstag, 22. Februar, 8:00 Uhr deutscher Zeit, global vorgestellt Die von Ford Performance entwickelte nächste Generation des Ranger Raptor ist das ultimative Arbeits- und Freizeitgerät speziell für Offroad-Enthusiasten. Mit ihrem kraftvollen Design, ihrer kompromisslosen Geländetauglichkeit und ihrer Zuverlässigkeit ist die neue Ranger Raptor-Generation die beste alle Zeiten. Die Markteinführung in Deutschland ist für Ende 2022 geplant. Ford wird den leistungsfähigen Pick-up am Dienstag, 22. Februar 2022, um 8:00 Uhr deutscher Zeit auf dem YouTube-Kanal von Ford of Europe vorstellen. Zur Einstimmung ist ab sofort dieses 40-Sekunden-Teaser-Video abrufbar - es zeigt einen Ranger Raptor-Prototypen beim harten Testeinsatz im australischen Outback: https://youtu.be/9XMUq_mTDL8 Ford-Werke GmbH Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen rund 19.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 47 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter http://www.media.ford.com. Pressekontakt: Isfried Hennen Ford-Werke GmbH 0221/90-17518 ihennen1@ford.com Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Vor WM-Auftakt bei der Rallye Monte Carlo: M-Sport Ford präsentiert Fahrer und Design des neuen Puma Hybrid Rally1

Köln (ots) Der neue Puma Hybrid Rally1 tritt erstmals im finalen Wettkampf-Outfit vor Publikum und krönt das 25-jährige Jubiläum der Partnerschaft von M-Sport und Ford Das Comeback einer Legende: Neunfacher Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb unterstützt das Stammfahrertrio von M-Sport Ford beim WM-Saisonauftakt rund um Monaco Craig Breen aus Irland, der Franzose Adrien Fourmaux und der Brite Gus Greensmith bestreiten die volle Rallye-WM-Saison am Steuer des neuen Puma Hybrid Rally1 Beginn einer neuen Ära: In der Rallye-Weltmeisterschaft setzen die Topfahrzeuge fortan auf Hybridantrieb und nichtfossile Kraftstoffe mit neutraler CO2-Bilanz KÖLN, 15. Januar 2022 - Muskulös und farbenfroh, durchtrainiert und mit der Kraft der zwei Herzen: M-Sport Ford schickt den neu entwickelten Puma Hybrid Rally1 mit elektrifiziertem Antrieb und einem faszinierenden Design in den Kampf um die WM-Kronen in der Rallye-Weltmeisterschaft. Der neue Turbo-Allradler setzt auf Hybrid-Technologie und geht ab dem 20. Januar bei der Rallye Monte Carlo erstmals an den Start. In den Händen von Craig Breen aus Irland, des Franzosen Adrien Fourmaux und des Briten Gus Greensmith soll das neue Wettbewerbsfahrzeug alle 13 geplanten Läufe des aktuellen Jahres bestreiten. Beim Saisonauftakt rund um das monegassische Fürstentum erhält das Trio zusätzliche Verstärkung durch den neunfachen Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb. Der Franzose hat die "Monte" in seiner beispiellosen Karriere bereits sieben Mal für sich entschieden. Neben der Weltpremiere des neuen Puma Hybrid Rally1 haben M-Sport und Ford noch einen weiteren Grund zum Feiern: Ihre sehr erfolgreiche Partnerschaft besteht seit nunmehr 25 Jahren. Seit 1997 können der Autohersteller und das nordenglische Rallye-Team auf sieben gemeinsam errungene WM-Titel und mehr als 1.500 Wertungsprüfungen zurückblicken, auf denen ikonische Rallye-Fahrzeuge wie der Ford Focus RS WRC oder...

Erwin Hymer Group und Ford vereinbaren strategische Partnerschaft

Köln / Bad Waldsee (ots) Rahmenabkommen über Ford Transit und Ford Transit Custom abgeschlossen Auslieferung ab 2022 als Basisfahrzeuge für Freizeit- und Reisemobile Strategische Partnerschaft mit enger Abstimmung in der Produktentwicklung Die Ford-Werke GmbH, Köln, und die Erwin Hymer Group (EHG), Bad Waldsee, geben zum neuen Jahr bekannt, dass sie einen Rahmenvertrag über die Lieferung von leichten Nutzfahrzeugen der Baureihen Ford Transit und Ford Transit Custom als Basisfahrzeuge für Freizeit- und Reisemobile abgeschlossen haben. Darüber hinaus wurde eine strategische Partnerschaft vereinbart, die den gemeinsamen Blick auf künftige Kundenbedürfnisse und auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen beinhaltet. Im Kern geht es dabei um Themen wie Emissionsgesetzgebung, Elektrifizierung, Digitalisierung, Konnektivität und die Integration von Fahrer-Assistenzsystemen. Ford bindet die EHG zudem eng in den Produktentwicklungsprozess ein. Mit der Vereinbarung reagieren beide Unternehmen auf den seit acht Jahren anhaltenden Caravaning-Boom. Ford ist der führende Hersteller von leichten Nutzfahrzeugen in Europa. Dank des Rahmenvertrages kann das Unternehmen weiter diversifizieren und dadurch neue, wachstumsstarke Marktsegmente erschließen. Die EHG, europäischer Marktführer für Reisemobile, verbreitert die Basis der Fahrzeuglieferanten für ihre verschiedenen Marken und verbessert damit die durch die Halbleiter-Krise eingeschränkte Lieferfähigkeit. Als Teil von Thor Industries, dem weltweit größten Hersteller von Freizeitfahrzeugen, sieht die EHG in der Kooperation auch einen Vorteil darin, dass Ford als weltweit agierender Konzern die Transit-Baureihe nicht nur in Europa produziert, sondern auch in Nordamerika und in China. Breite Palette vom Urban Camper bis zum großen Reisemobil Konkret geht es bei der heute beschlossenen Kooperation um Ford Transit-Kastenwagen und -Tiefrahmen-Fahrgestelle und um Ford Transit Custom-Kombis, die als Basis für Camper Vans, Teilintegrierte und Alkoven-Wohnmobile der EHG-Marken zum Einsatz kommen. Die Basisfahrzeuge werden im Ford-Werk in Kocaeli/Türkei...

Nächste Ford Ranger-Generation: Prototypen absolvieren extrem anspruchsvolle Tests in Australien

Köln / Melbourne (ots) Ford Ranger der nächsten Generation wird aktuell in Australien unter härtesten Bedingungen getestet, um höchste Qualität sicherzustellen Das neue Modell wurde von Grund auf als der robusteste, vielseitigste und leistungsfähigste Ford Ranger aller Zeiten konzipiert Video zeigt Highlights der Fahrzeugtests in Australien Wenn es darum geht, die Belastbarkeit und die Langlebigkeit des Ford Ranger der nächsten Generation zu testen, machen die Entwicklungsingenieure von Ford keine Kompromisse. Schließlich müssen sie einen wirklich globalen Pick-up abliefern, der allen Herausforderungen in weltweit 180 Märkten gewachsen ist. Das neue Modell, das im nächsten Jahr auf den Markt kommt, wurde von Grund auf als der robusteste, vielseitigste und leistungsfähigste Ford Ranger aller Zeiten konzipiert und wird im Vorfeld der Markteinführung mehr realen und virtuellen Tests unterzogen als jemals zuvor. Seriennahe Prototypen werden derzeit in Australien unter härtesten Bedingungen geprüft. Mit diesen Maßnahmen stellen die Experten sicher, dass das neue Modell die hohen Qualitätsstandards von Ford erfüllt und dass der ebenso belastbare wie langlebige Pick-up bereit ist für seinen Einsatz - auf der Straße und im rauen Gelände. Test-Highlights zeigt dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=QaIL8KcdjxM "Unser Motto lautet: Mit dem Ford Ranger gibt es keine Grenzen. Und wir tun alles, um diesen Anspruch zu erfüllen", sagt John Willems, Ford Ranger Chief Program Engineer. Willems fügt hinzu: "Ob es darum geht, schlammige Buschpfade zu bewältigen, mit den Strapazen extremer tropischer Wetterbedingungen fertig zu werden, schwere Anhänger durchs Gebirge zu ziehen oder Temperaturen von mehr als 50 Grad Celsius zu trotzen - der neue Ford Ranger muss solche Aufgaben souverän meistern". Bislang rund 10.000 Wüsten-Kilometer absolviert Bisher haben die Ford Ranger-Prototypen der nächsten Generation rund 10.000 Kilometer in...

Automatisierter Parkservice im Parkhaus: Ford präsentiert auf der IAA Mobility den jüngsten Stand der Entwicklung

Köln/München (ots) Moderne Fahrzeug-Assistenzsysteme und hochentwickelte Infrastruktur können heute schon Hand in Hand arbeiten, um fahrerloses und platzsparendes Parken zu ermöglichen Vorteil für den Kunden: Bequemes Ein- und Aussteigen an der Einfahrt, keine Suche nach einer freien Parklücke mehr und auch der Gang durch einsame Parketagen entfällt Autonomer Parkhaus-Parkservice ermöglicht interessante Zusatzoptionen - vom Auto, das selbst zur Fahrzeugwäsche fährt, bis zum Kofferraum als Paketstation für Lieferdienste Ford stellt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in München in einem Modellversuch den automatisierten Parkhaus-Parkservice der Zukunft vor. Die fortschrittliche Technologie kombiniert die Assistenzsysteme moderner Fahrzeuge mit einer wegweisenden Sensorik der Infrastruktur. Für die Kunden bedeutet dies: Sie geben ihren Wagen am Eingang des Parkhauses ab, von wo er seinen Abstellplatz fahrerlos ansteuert und zurückkehrt, sobald er wieder benötigt wird. Das Ergebnis ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten: Autofahrer können bequem ein- und aussteigen und sparen sich den Marsch durch einsame Parketagen oder muffige Treppenhäuser, das mitunter mühsame Aufspüren einer freien Lücke entfällt und die Fahrzeuge reihen sich so platzsparend aneinander, dass der vorhandene Parkraum um 20 Prozent effizienter genutzt wird. Darüber hinaus sind zusätzliche Angebote denkbar: Der Wagen fährt selbst durch die vorhandene Waschstraße oder zu einem Laderoboter, alle anfallenden Gebühren werden elektronisch abgebucht und der Kofferaum des abgestellten Fahrzeugs kann von Lieferdiensten als Paketstation für Online-Bestellungen oder die Einkaufstüten vom Shopping-Bummel genutzt werden. "Unsere Vorführung auf der IAA zeigt: Autonomes Parken könnte aus technischer Sicht längst Realität sein und öffnet die Türen für Services, deren Vorteile weit über Komfort und Zeitersparnis hinausgehen", betont Joseph Urhahne, Spezialist für die Entwicklung und Umsetzung Automatisierter Fahrtechnologien bei Ford Europa. "Ganz gleich ob am...

Latest Articles