StartSchlagwortePresseverteiler Carpr.de

Tag: Presseverteiler Carpr.de

Nomen est omen: von Alhambra bis Toledo

Nomen est omen: von Alhambra bis Toledo Martorell/Weiterstadt (ots) - Seit fast vier Jahrzehnten benennt SEAT seine Modelle nach spanischen Orten, Regionen oder Inseln. Auch die Performance-Marke CUPRA folgt diesem Beispiel. Einige der Ursprungsorte, wie etwa beim SEAT Ibiza oder beim SEAT Marbella, können die meisten Menschen sicher leicht auf der Landkarte wiederfinden. Aber wie sieht es mit dem SEAT Altea oder dem SEAT Ronda aus? Ein kleiner Abstecher in den Geografie-Unterricht - Schwerpunkt Iberische Halbinsel. SEAT Alhambra Der SEAT Alhambra ist der vielfach ausgezeichnete Familien-Van des spanischen Automobilherstellers, der 1996 sein Debüt feierte und seit 2010 in der zweiten Generation erfolgreich ist. Benannt ist er nach einer der meistbesuchten Touristenattraktionen Europas, der Stadtburg der andalusischen Stadt Granada. Die Alhambra ist ein monumentaler Bau aus dem Mittelalter im maurischen Stil und seit 1984 UNESCO-Welterbe. SEAT Altea Vom 2004 bis 2015 wurde der Kompaktvan SEAT Altea produziert, ab 2006 auch in der knapp 20 Zentimeter längeren XL-Version. Seinen Namen verdankt das Modell einer kleinen Küstenstadt an der Costa Blanca, etwa 50 Kilometer nordöstlich von Alicante. SEAT Arona Der Kompakt-SUV SEAT Arona gehört zur aktuellen Modellpalette des spanischen Herstellers und ist einer der Gründe für den Aufschwung der Marke. Die Herkunft des Namens kennen in erster Linie all die Menschen, die schon einmal auf Teneriffa Urlaub gemacht haben. Zusammen mit der Nachbargemeinde Adeje verwaltet Arona mit seinen Touristenhochburgen Playa de las Américas und Los Cristianos die Touristenzentren an der Südwestküste der Kanarischen Insel. SEAT Arosa Ein beliebter Stadtflitzer war und ist der SEAT Arosa. Der spanische Kleinstwagen wurde von 1997 bis 2004 produziert und ist auch heute noch oft in vielen Städten unterwegs. Sein Name...

Jeden Tag ein neues Auto, deutschlandweite Flexibilität, keine Registrierungsgebühr

Jeden Tag ein neues Auto, deutschlandweite Flexibilität, keine Registrierungsgebühr oder sonstige versteckte Kosten: Europcar startet Abo-Modell "MobilityFlat" Hamburg (ots) - Europcar, europaweit führender Autovermieter für Pkw, Transporter und Lkw und eine der wichtigsten Marken im Portfolio der Europcar Mobility Group, ergänzt seine innovativen Mobilitätslösungen ab sofort um ein Abo-Modell: Die MobilityFlat ermöglicht es Kunden, sich zu einem festen monatlichen Preis ab 799 Euro netto so oft wie gewünscht ein Fahrzeug an jeder Europcar Station in Deutschland anzumieten - unbegrenzte Wechsel für Anmietungen über ein paar Stunden oder mehrere Wochen. Die MobilityFlat ist damit besonders für Vielreisende interessant, die unkompliziert und flexibel unterwegs sein möchten. Sie kann über eine Laufzeit von 3, 6 oder 12 Monaten und in den Kategorien Compact bis obere Luxusklasse abgeschlossen werden. Flexibler Fahrspaß dank moderner Fahrzeugflotte und voller Kostenkontrolle "In den vergangenen Monaten haben sich die Mobilitätsbedürfnisse von uns allen verändert. Flexibilität, Kostenkontrolle und Sicherheit stehen heute noch mehr im Fokus. Hier setzen wir mit unserer MobilityFlat an", sagt Stefan Vorndran, Geschäftsführer der Europcar Mobility Group Germany. "Alternative Mobilitätslösungen werden immer attraktiver. Der Trend geht schon länger vom eigenen Besitz zur flexiblen Nutzung eines Fahrzeugs. Mit unserem neuen Abo-Angebot erhalten Sie das für Sie optimale Fahrzeug, wann und wo immer Sie es benötigen und das zu fest kalkulierbaren monatlichen Kosten. Sie können verschiedene Marken und Modelle aus unserer modernen Flotte mit rund 50.000 Fahrzeugen testen, ohne sich lange zu binden - passend zu Ihrer individuellen Lebenssituation." Einfache Buchung ohne Registrierungsgebühr oder sonstige versteckte Kosten Die Buchung erfolgt unkompliziert online, über die App, per Telefon oder spontan in einer unserer rund 500 Europcar Stationen. Das Abo...

Camping Key Europe: Schutz und viele Vorteile im Campingurlaub

Camping Key Europe: Schutz und viele Vorteile im Campingurlaub / Rabatte auf über 2.500 Campingplätzen / Versicherungspaket für Camper / CKE als Ausweisersatz / Preisvorteile bei Campingausrüstung München (ots) - (ADAC Medien und Reise GmbH) Campingplätze sind in diesem Sommer gefragt wie nie. Besonders in Deutschland, aber auch wieder in den Nachbarländern steigt die Nachfrage an nach Aufenthaltsorten und Standplätzen für das eigene oder angemietete Wohnmobil oder den Wohnanhänger in der freien Natur, am See oder Meer. Sie versprechen Unabhängigkeit und Urlaubsvergnügen mit Mindestabstand und der gebotenen sozialen Distanz. Viele Campingplätze sind bereits stark gebucht. Doch selbst in der Hochsaison können ADAC Mitglieder und Campingfans mit der Rabattkarte "Camping Key Europe" (CKE) auf vielen Camping- und Stellplätzen in ganz Europa ihren Geldbeutel entlasten. Und sind auf dem Campingplatzgelände zusätzlich abgesichert gegen Unfall-, Haftpflicht- und Rechtsschutzrisiken. Die Vorteile der Camping Key Europe im Überblick: - Bis zu 20 Prozent Preisnachlass bei über 2.500 Camping- und Stellplätzen sowie Mietunterkünften in ganz Europa - zum Teil auch in der Hochsaison. Die rabattgewährenden Campingplätze sind aufgeführt unter http://www.adac.de/cke - Die Camping Key Europe wird an der Rezeption als Ausweisersatz akzeptiert. So bleiben Reisepass oder Personalausweis beim Camper und der Check-In geht schneller. - Das umfangreiche Versicherungspaket umfasst Rechtsschutz-, Unfall- und Haftpflichtversicherung für den Karteninhaber und seine begleitenden Familienmitglieder auf Camping- und Stellplätzen. - Die Camping Key Europe bietet noch weitere Rabatte, z.B. 10 Prozent auf das gesamte Sortiment der renommierten Campingausrüster Campingaz und Coleman. Wie viel eine Familie mit zwei Kindern im Campingurlaub mit der Camping Key Europe sparen kann, zeigen Preisvorteile an beliebten Ferienzielen in Deutschland und Italien: Der Campingplatz Ferienpark Heidesee...

Ford und ALD Automotive gründen gemeinsames Unternehmen für integrierte Flottenmanagement-Angebote

Ford und ALD Automotive gründen gemeinsames Unternehmen für integrierte Flottenmanagement-Angebote Köln (ots)-Neue Firma bietet unter dem Namen Ford Fleet Management attraktive Leasing- und Finanzierungsangebote sowie Fuhrpark-Services aus einer Hand an - Ford Fleet Management spart Zeit und Geld und steht Gewerbe- und Privatkunden zur Verfügung - Innovative Dienstleistungen unterstützen die Wachstumsziele der Kunden und die Vision von Ford, seine Nummer-1-Positon auf dem europäischen Nutzfahrzeug-Markt zu stärken - Unternehmen geht im Herbst zuerst in Großbritannien an den Start; Ausweitung der Geschäftstätigkeit auf andere Märkte in Europa ist in der Folgezeit geplantFord und der Fuhrparkspezialist ALD Automotive, zwei der weltweit führenden Anbieter von Mobilitätslösungen, gründen ein gemeinsames Unternehmen für integrierte Flottenmanagement-Angebote auf dem europäischen Markt. Dies haben beide Seiten heute im Rahmen einer Aktionärsvereinbarung beschlossen. Unter dem Dach des neuen Unternehmens, das den Namen Ford Fleet Management trägt, werden beide Anteilseigner zugunsten attraktiver Leasing- und Fuhrparklösungen für Firmen- und Privatkunden zusammenarbeiten. Die Angebote stehen für Pkw ebenso zur Verfügung wie für Nutzfahrzeuge und sollen über das Händlernetz von Ford, aber auch direkt und über Online-Plattformen vertrieben werden. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung wird Ford Fleet Management seine Geschäftstätigkeit im Herbst zunächst auf dem britischen Markt aufnehmen. Die Ausweitung der Aktivitäten auf andere europäische Länder - darunter Deutschland - ist zu einem späteren Zeitpunkt geplant.Zentraler Anspruch von Ford Fleet Management ist es, den Fuhrpark der Kunden am Rollen zu halten. Hierfür steht ein umfassendes Angebot an Services, Produkten und Dienstleistungen bereit, das von attraktiven Leasing-Optionen und Wartungsverträgen bis hin zu digitalem Flottenmanagement und modernen Mobilitätslösungen reicht.Mit dem neuen Unternehmen bauen Ford und ALD Automotive ihre seit langem bestehende erfolgreiche...

Quantron realisiert Wasserstoff-Antrieb im Segment der Transporter

Quantron realisiert Wasserstoff-Antrieb im Segment der Transporter Augsburg (ots) - Die Quantron AG realisiert, mit der Technik der AE Driven Solutions GmbH (AEDS), Wasserstoff-Antriebslösungen für Transporter ab 3,49 Tonnen. Das Angebot umfasst zu Beginn Pritschenfahrzeuge und Kastenfahrzeuge auf Basis des IVECO Daily, wie den Quantron Q-LIH2. Am Ausbau der Product Range für Transporter mit Brennstoffzelle wird mit Nachdruck gearbeitet, um zukünftig auch Wasserstoff-Fahrzeuge mit unterschiedlichen Aufbauten sowie weitere Modelle anderer Hersteller anbieten zu können.Die international vereinbarten Klimaziele bis 2030 im ersten Schritt und bis 2050 im finalen Schritt sind sehr große Herausforderungen. Der Verkehrssektor, im Besonderen auch der Bereich der Nutzfahrzeuge, muss einen starken Beitrag dazu leisten. Häufig wird darüber diskutiert, ob die batteriebetriebene Elektromobilität oder doch die Brennstoffzelle die bessere Lösung sei. Aber hier darf es keine "Entweder-Oder-Frage" geben. Denn ein Fahrzeug mit Wasserstoff-Antrieb ist ebenfalls ein Elektro-Fahrzeug, welches seinen Strom aus einer chemischen Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff in der sogenannten Brennstoffzelle bezieht. Diese beiden Varianten der e-Mobilität schließen sich also nicht gegenseitig aus, sondern ergänzen sich zu einem breiten Angebot an Lösungen für Kurz- und Langstrecken entsprechend des Einsatzprofils der Fahrzeuge und liefern vielfältige Möglichkeiten zur Reduzierung des CO2-Foodprints von Unternehmen. Durch die Kombination beider Technologien lassen sich alternativ angetriebene Fahrzeuge mit einer Reichweite von bis zu 400 km bei einer Zuladung von bis zu 1.200 kg Nutzlast realisieren. Zusammenarbeit mit AE Driven Solutions GmbH (AEDS) Die Quantron AG arbeitet seit ihrer Gründung am Wasserstoff-Antrieb für Nutzfahrzeuge und hat seitdem viele Kompetenzen in dieser Unternehmenssparte gebündelt. Durch die Zusammenarbeit mit der AE Driven Solutions GmbH wird diese im Segment der Transporter ab 3,49 Tonnen...

SKODA Assistenten unterstützen, warnen und schützen aktiv

SKODA Assistenten unterstützen, warnen und schützen aktiv Mladá Boleslav (ots)  Neue und weiter verbesserte Assistenzsysteme steigern Sicherheit und Komfort in SKODA Modelle- Viele moderne Sicherheitssysteme sind bereits Bestandteil der Serienausstattung - Technologie aus höheren Klassen auch bei kompakten SKODA Modellen verfügbarSKODA Automobile zählen zu den sichersten Fahrzeugen in ihrem Segment. Ein Grund dafür ist das große Angebot an modernen Assistenzsystemen (http://assistants.skoda-auto.com/?bid#fabiade) , von denen viele bereits serienmäßig an Bord sind. Die Einführung neuer und weiterentwickelter Systeme verdeutlicht einmal mehr, dass SKODA bei Sicherheit und Fahrkomfort nichts dem Zufall überlässt: Sie unterstützen den Fahrer, warnen optisch und akustisch und greifen bei Gefahr aktiv ein.Der neue SKODA OCTAVIA setzt in seiner Klasse in puncto Sicherheit völlig neue Maßstäbe. Einige Assistenzsysteme in der Neuauflage des Markenbestsellers kommen bei SKODA erstmals zum Einsatz, andere wurden weiter verbessert oder bieten einen erweiterten Funktionsumfang. Dabei versorgen bis zu 20 verschiedene Sensoren die Systeme mit den notwendigen Daten und Informationen. Premiere feiert der neue Ausweichassistent, der den Fahrer bei einer drohenden Kollision mit einem Fußgänger, Radfahrer oder einem anderen Fahrzeug aktiv unterstützt, indem er durch die Verstärkung des Lenkmoments ein kontrolliertes Ausweichen erleichtert. Der ebenfalls neue Abbiegeassistent kann beim Linksabbiegen an Kreuzungen frühzeitig den Gegenverkehr erkennen und den Fahrer warnen. Wenn nötig hält das Fahrzeug sogar automatisch an, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Ein hilfreiches Extra ist zudem der Ausstiegswarner, der den Passagieren beim Öffnen einer Tür Fahrzeuge oder Radfahrer anzeigt, die sich von hinten nähern. Der Erfassungsbereich beträgt bis zu 35 Meter. Ebenfalls neu an Bord ist die Lokale Gefahrenwarnung. Sie weist den Fahrer automatisch auf Verkehrsstörungen in unmittelbarer Umgebung des...

Licht-Test 2020: Mitsubishi ist Autopartner

Licht-Test 2020: Mitsubishi ist Autopartner Bonn (ots) - Licht, Sicht und Sicherheit - dafür sorgen Autohäuser und Werkstätten mit dem Licht-Test. Autofahrer, die ihre Fahrzeugbeleuchtung im Herbst überprüfen lassen, haben neben einem Plus an Sicherheit auch noch die Chance auf einen Hauptgewinn: einen Mitsubishi Space Star TOP 1.2 in leuchtendem Citrin-Gelb im Wert von 16.464,20 Euro. Der Kleinwagen, Mitsubishis Bestseller, ist aktuell der meistverkaufte PKW auf dem deutschen Privatmarkt und in Kombination mit seiner umfangreichen Serienausstattung ein äußerst attraktiver Preis. Die Partnerschaft zum Licht-Test haben ZDK-Präsident Jürgen Karpinski und Mitsubishi Geschäftsführer Dr. Kolja Rebstock in Friedberg besiegelt. Damit ist Mitsubishi bereits zum zweiten Mal in Folge Autopartner der Verkehrssicherheitsaktion."Eine regelmäßige Überprüfung der Fahrzeugbeleuchtung ist absolut wichtig, das zeigen die hohen Mängelquoten beim Licht-Test. Deshalb bieten unsere Kfz-Betriebe allen Autofahrern an, ihr Autolicht zu überprüfen", betont ZDK-Präsident Jürgen Karpinski. Im vergangenen Jahr war die Mängelquote zwar etwas rückläufig, aber immer noch fielen 28,8 Prozent der Fahrzeuge wegen Fehlern bei der Beleuchtung auf. Jeder fünfte Autofahrer war mit mangelhaften Scheinwerfern unterwegs, fast jeder zehnte blendete damit sogar andere Verkehrsteilnehmer.Im Oktober will das Kraftfahrzeuggewerbe wieder möglichst viele Licht-Tests in den Kfz-Werkstätten durchführen. "Mit der kostenlosen Sichtprüfung erbringen unsere Betriebe eine geldwerte Serviceleistung im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich für mehr Licht, Sicht und Sicherheit", so Karpinski. Kostenpflichtig sind der Austausch defekter Teile und die zeitaufwändige Einstellung komplexer intelligenter Scheinwerfersysteme."Nur wer selbst gute Sicht hat und von anderen gut wahrgenommen wird, kann sicher unterwegs sein. Deshalb spielt das Fahrzeuglicht bei der aktiven Sicherheit im Straßenverkehr eine entscheidende Rolle", ist Mitsubishi Geschäftsführer Dr. Kolja Rebstock überzeugt. "Nur wenn das Fahrzeuglicht funktioniert und korrekt...

Steigender Marktanteil von Ford-Modellen mit Automatikgetriebe weist den Weg in elektrifizierte Zukunft

Steigender Marktanteil von Ford-Modellen mit Automatikgetriebe weist den Weg in elektrifizierte Zukunft Köln (ots) Automatikgetriebe werden immer beliebter. Ford verzeichnet Zuwachszahlen beim Marktanteil von entsprechend ausgestatteten Pkw und Nutzfahrzeugen - Hochentwickelte Getriebe-Technologie - Verkaufsanteil der Ford-Fahrzeuge mit Automatikgetriebe in Deutschland am höchsten - Trend wird sich voraussichtlich fortsetzen, da in Zukunft immer mehr Menschen auf Elektrofahrzeuge umsteigen und Automatikgetriebe zur Norm werdenGemäß aktueller Verkaufsdaten von Ford entscheiden sich immer mehr europäische Kunden für Ford-Fahrzeuge mit Automatikgetriebe. Allein in den vergangenen drei Jahren hat sich der Anteil der Pkw und Nutzfahrzeuge, die Ford mit einem Automatikgetriebe verkauft hat, von 10,4 Prozent im Jahr 2017 auf 31,3 Prozent im ersten Monat des Jahres 2020 verdreifacht. Ford bietet seit fast 70 Jahren Automatikgetriebe an. Doch seit den Anfangstagen der Dreigang-Ford-O-Matic hat sich viel getan. Die heutige, hochentwickelte Automatikgetriebe-Technologie von Ford zeichnet sich durch technische Leckerbissen aus. Dazu gehören zum Beispiel- die adaptive Schaltstrategie. Das bedeutet: Das Getriebe passt sich dem individuellen Fahrstil an und sorgt für optimale Gangwechsel. Dabei erkennt die Elektronik zum Beispiel Steigungen, Gefälle, anspruchsvolle Kurvenstrecken oder einen sportlichen Fahrstil. Zugleich bezieht die adaptive Schaltqualitätskontrolle Fahrzeug- und Umweltdaten ein, um den stets optimalen Kupplungsdruck für konstant perfekte Gangwechsel zu errechnen - ebenfalls in Abhängigkeit vom jeweiligen Fahrstil. - die Kompatibilität mit Fahrer-Assistenzsystemen wie dem Stau-Assistenten mit Stopp & Go-Funktion: Reduziert das vorausfahrende Auto seine Geschwindigkeit bis zum Stillstand, bremst das eigene Fahrzeug selbstständig ab und fährt bei einem kurzen Stopp automatisch wieder an, sobald sich der Vorausfahrende sich in Bewegung setzt. Ford-Fahrzeugen mit Automatikgetriebe Bei einem längeren Stillstand bestätigt der Fahrer das Wiederanfahren durch Betätigen des Gaspedals oder...

Latest Articles