StartSchlagworteTelekommunikation

Tag: Telekommunikation

Günstige 5G-Handys im Test: COMPUTER BILD empfiehlt Geräte für jede Preisklasse

Hamburg (ots) - Nach UMTS und LTE steht Deutschland vor der nächsten Mobilfunkrevolution: Die neue 5G-Technik erlaubt Geschwindigkeiten bis 1000 Megabit pro Sekunde. Hierfür geeignete Smartphones waren bislang aber teuer. Das ändert sich jetzt: COMPUTER BILD hat sieben 5G-Handys unter 600 Euro getestet - der Preis-Leistungs-Sieger kostet nur 379 Euro. Damit 5G nicht nur in der Großstadt funktioniert, bauen die Provider 5G auf neuen Frequenzen auf. Die gute Nachricht: Fast alle Handys im Test kommen damit klar. Landbewohner sollten aber einen Bogen um das Xiaomi Poco F2 Pro und das Oppo Find X2 Lite machen - diese beherrschen die 5G-Frequenzen für die ländlichen Regionen nicht oder erst nach einem Update. Prima: Empfehlenswerte 5G-Handys gibt's in fast jeder Preisklasse. Mit Top-Kamera, hellem Display, Turbo-Prozessor und starkem Akku holt das Xiaomi Mi 10 den Testsieg, ist in vielen Punkten gleichauf mit Spitzen-Smartphones wie dem Samsung Galaxy S20 Ultra 5G. Das 120 Euro günstigere Xiaomi Poco F2 Pro (449 Euro) ist nur etwas schlechter, doch ihm fehlen 5G-Frequenzen für ländliche Regionen. Für preisbewusste Käufer gibt es gleich zwei Tipps: Das Oppo Find X2 Lite (379 Euro) hat ein tolles Display, beim Moto G 5G Plus (ab 349 Euro) sind Kamera und Akku besser. Den vollständigen 5G-Smartphone-Test lesen Sie in der aktuellen COMPUTER BILD-Ausgabe 16/2020, die ab 17. Juli 2020 im Handel verfügbar ist. Abdruck mit Quellenangabe "COMPUTER BILD" honorarfrei. COMPUTER BILD ist die meistverkaufte Computerzeitschrift Europas und bietet ihren Lesern seit mehr als 20 Jahren jeden zweiten Freitag umfangreiche Informationen und News über alle digitalen Trends. Die Tipps und Tricks zu allen aktuellen Produkten und die besten Kaufberatungen sind dank COMPUTER BILD-Testlabor...

Hannover Messe Digital Days zeichnen Projekt 5G Port of the Future des Hafens von Livorno aus

Düsseldorf (ots) - - Ericsson gewinnt den Industrial Energy Efficiency Award auf den Hannover Messe Digital Days. - Die Einführung von 5G im Hafen von Livorno optimiert die logistische Aktivitäten des Hafens und führt zu einer CO2-Reduzierung von 8,2 Prozent. - Das Pilotprojekt kann zu einer Einsparung von 2,5 Millionen Euro pro Jahr und einer Produktivitätssteigerung von 25 Prozent im Hafenterminal führen. Ericsson hat mit dem Projekt "5G Port of the Future" rund um den Hafen von Livorno den Industrial Energy Efficiency Award erhalten. Verliehen wurde der angesehene Preis am 14. und 15. Juli 2020 auf den Hannover Messe Digital Days. Der Preis wurde für die Ergebnisse in Bezug auf Nachhaltigkeit, Effizienzsteigerung und geringere Umweltauswirkungen des Logistikbetriebs innerhalb des Hafens verliehen, die durch den Einsatz von Technologien wie 5G, Internet of Things, Virtual Reality, Augmented Reality und Künstliche Intelligenz erreicht wurden. Eine der größten Herausforderungen für Häfen ist die Frage, wie sie sich so entwickeln können, dass sie im globalen Vergleich effizienter, wettbewerbsfähiger und nachhaltiger werden. Geringe Latenz, hohe Kapazität und erhöhte Flexibilität machen 5G zu einer beispiellosen Innovationsplattform, die die Betriebseffizienz steigern und sowohl die Kosten als auch die Umweltauswirkungen deutlich Reduzierung der Kosten und von Anlegehafen. Das Projekt, das von Ericsson im Jahr 2016 zusammen mit dem Consorzio Nazionale Interuniversitario delle Telecomunicazioni (CNIT) und der Hafenbehörde des nördlichen Tyrrhenischen Meeres initiiert wurde, hat die Grundlage dafür geschaffen, dass einer der größten italienischen Häfen zu einem Testfeld für die Erprobung neuer 5G-Lösungen wurde. Das ist besonders in Bezug auf die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung bis 2030 (Sustainable Development...

Anlässlich der Hannover Messe Digital Days: Studie belegt Vorteile von Campusnetzen

Düsseldorf (ots) - - Anlässlich der heute startenden Hannover Messe Digital Days präsentieren ABI Research und Ericsson eine gemeinsame Studie zu den Kostenvorteilen von Industrie-4.0-Lösungen auf Basis privater lokaler Mobilfunknetze. - Die Studie belegt ein Einsparpotenzial von 8,5 Prozent der gesamten Produktionskosten. - Der Einsatz autonomer Fahrzeuge und mobiler Roboter ermöglicht die höchsten Einsparungen, gefolgt von präventiver Überwachung und Wartung der Maschinen und Werkzeuge durch vernetzte Lösungen. Anlässlich der heute startenden Hannover Messe Digital Days präsentieren ABI Research und Ericsson eine gemeinsame Studie, die den Mehrwert privater 5G- und 4G-LTE-Netze für Industrie-4.0-Produktionsstandorte belegt. Die Studie zeigt, dass die sogenannten Campusnetze Kosten in Höhe des zehn- bis zwanzigfachen der Anfangsinvestitionen einsparen können. Die Experten haben für die Studie zwei Modellrechnungen vorgenommen. Die eine Rechnung betrachtet einen japanischen Elektronikhersteller, die andere einen deutschen Automobilhersteller über einen Zeitraum von jeweils fünf Jahren. Insgesamt wurden Betriebskosteneinsparung von 8,5 Prozent errechnet, was bei einer großen Fabrik oder einem Industriegelände Einsparungen von 200 bis zu 600 US-Dollar pro Quadratmeter und Jahr entspricht. Die genauen Werte hängen hierbei von den Anwendungsfällen und der Art des Produktionsstandorts ab. Private 5G- und 4G-LTE-Netze überzeugen laut den Studienautoren insbesondere im direkten Vergleich zu herkömmlichen Verkabelungs- und WLAN-Lösungen für die Industrie 4.0. Kabelnetze sind durch ihre festen Verbindungen unflexibel und verursachen hohe Installationskosten. WLAN-Lösungen, die für Industrie-4.0-Anwendungen geeignet wären, sind häufig kostspieliger. 5G und 4G/LTE nutzen hingegen weltweit einheitliche Standards, die zum einen stabile und sichere Vernetzungen ermöglichen. Zum anderen werden perspektivisch günstigere Devices durch die zu erwartenden Skaleneffekte verfügbar sein. Die in der Studie präsentierten Modellrechnungen betrachten die aggregierten betrieblichen...

FRITZ!App Smart Home ab sofort verfügbar / AVM veröffentlicht neue App

Berlin (ots) - Anwender können ab sofort die neue FRITZ!App Smart Home herunterladen. Die App ist die Steuerung für das FRITZ! Smart Home. Alle Smart-Home-Geräte wie die intelligenten Steckdosen oder Heizkörperregler von FRITZ! werden in der kostenlosen App in einem klaren modernen Design dargestellt. Sie lassen sich schnell aufrufen und direkt schalten. Wichtige Informationen wie die Wunschtemperatur und die gemessenen Temperaturen der Heizkörper haben Anwender mit der FRITZ!App Smart Home sofort im Blick. Angezeigte Smart-Home-Geräte können in der App jederzeit ganz nach persönlichen Wünschen per Drag-and-Drop geordnet oder ausgeblendet werden. Tippt man auf ein angezeigtes Gerät, öffnet sich die zentrale Ansicht, mit der man das Gerät steuern kann. Außerdem erhält man dort nützliche Informationen wie den Schaltzustand oder die aktuelle Leistung. Die FRITZ!App Smart Home ist damit die optimale Ergänzung für das smarte Heimnetz von FRITZ!: Geräte werden einfach per Knopfdruck an der FRITZ!Box angemeldet, smarte Vorlagen oder automatische Schaltungen in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche konfiguriert und das smarte Zuhause mit der App einfach und bequem gesteuert. Die App steht sowohl für Android- als auch iOS-Geräte zum Download bereit. Zur Presseinformation: avm.de/pi-fritz-app-smart-home (https://avm.de/presse/pre sseinformationen/2020/07/fritzapp-smart-home-ab-sofort-verfuegbar/) Zu den Pressefotos: https://avm.de/presse/pressefotos/ (https://avm.de/pressefotos/) Pressekontakt: Urban Bastert AVM Kommunikation Telefon 030 39976-242 presse@avm.de http://twitter.com/avm_presse Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/14784/4644064 OTS: AVM GmbH Original-Content von: AVM GmbH, übermittelt durch news aktuell

Jetzt deutschlandweit: Unschlagbar günstiges Internet von eazy

Augsburg (ots) - Gutes Internet, dauerhaft günstig: Ab sofort ist das Internet- und Festnetz-Angebot von eazy im gesamten Kabelnetz von Vodafone verfügbar. Mehr Regionen, mehr Upload und weiterhin unschlagbar günstig! Dank transparenter Preise müssen eazy-Kunden keine versteckten Kosten fürchten. Denn es bleibt dabei: Bei eazy steigt der günstige Preis nicht nach 6, 12 oder 24 Monaten. "eazy trifft mit radikal einfachen Tarifen und fairen Preisen punktgenau den Nerv vieler Kunden. Mit der treuen eazy-Fanbase im Rücken rollen wir eazy jetzt bundesweit aus, werden die Digitalisierung als auch die Haushaltserschließung weiter vorantreiben und fügen der Erfolgsstory ein weiteres Kapitel hinzu." kommentiert Armin Heddenhausen, Bereichsleiter Indirect Sales bei Vodafone. Die Tarife wurden für den deutschlandweiten Start weiterentwickelt. Der Basistarif eazy20 für nun 13,99 EUR/Monat bietet weiterhin bis zu 20 Mbit/s im Download, der Upload steigt deutlich auf bis zu 2,5 Mbit/s. Der neue eazy40 ersetzt zukünftig den eazy50 und ist nochmals attraktiver geworden: Nur 4 EUR/Monat statt bisher 8 EUR/Monat kostet das Speed-Upgrade auf bis zu 40 Mbit/s und verdoppeltem Upload von bis zu 5 Mbit/s. Im Alltag steht damit immer genug Leistung bereit, wie zum Beispiel die Empfehlung von Netflix zeigt: 5 Mbit/s für Streaming in HD-Qualität sowie 25 Mbit/s für UHD-Qualität. Unverändert bleiben: Echte Internet-Flat ohne Drosselung, WLAN-Router und Festnetzanschluss jeweils ohne Aufpreis. Die Festnetz-Flat ist weiterhin optional für 5 EUR/Monat buchbar. "Mit rein auf Kundenbedürfnisse ausgerichteten Tarifen nehmen wir zusammen mit Vodafone die Entwicklung des Marktes weiter vorweg und brechen festgefahrene Marktmechanismen auf." fügt Johannes Schubert, Geschäftsführer bei eazy, hinzu. "Mit den deutschlandweiten Tarifen bringen wir jetzt die eazy-DNA "mach's einfach" in noch mehr Haushalte." eazy ist...

Mit 5G schneller wieder zurück im Programm als je zuvor: Telekom initiiert den „TELE 5G-TAG“ und weitere Sponsoring-Highlights auf TELE 5

München (ots) - - TELE 5G-Tag: Telekom beschleunigt Werbeblöcke mit 5G und schenkt den Zuschauern 5 Minuten beste Unterhaltung - Szenenaffine-5G-Cut-ins in "Star Trek Voyager" und "Star Trek Next Generation" in der Serien-Access-Prime von TELE 5 - Originäre 5G-Spielfilm- und Trailer-Sponsorings mit Buffering-Element und Filmszenen-Freezing Nur ein Spot: Am "TELE 5G-Tag" können Zuschauer erleben, ultraschnell wieder zurück im TV-Programm von TELE 5 zu sein, denn Telekom schenkt 5 Minuten wertvolle Lebenszeit und reduziert dazu am 28. Juli auf TELE 5 alle Werbeblöcke der Prime Time auf einen einzigen Werbespot. Der 50-Sekunden lange Telekom-5G-Spot ersetzt das komplette Inventory der Prime-Time-Werbeinseln an diesem Tag. Ein echter Mehrwert für TELE 5-Zuschauer - sie können in Highspeed schneller wieder erleben was verbindet. Der "TELE 5G-Tag" wird auch digital über 5flix, die Mediathek und digitale Welt von TELE 5, verlängert. Dr. Christian Hahn - Vice President Marketing, Kommunikation und Media, Deutsche Telekom: "Das G in 5G steht für Geschwindigkeit neu erleben, im größten 5G-Netz Deutschlands. Diese neue Generation der Netzqualität soll den Alltag vieler Menschen zuverlässiger und leistungsfähiger gestalten. Für diese Botschaft eignet sich TELE 5 als TV-Sender und Mediapartner hervorragend, um blitzschnell und gleichzeitig viele Menschen zu erreichen." Bereits vor dem "TELE 5G-Tag" lassen sich auf TELE 5 eindrucksvolle 5G-Werbemomente erleben. So wird auch im Star Trek-Universum der 5G-Turbo aktiviert. Die beiden Überflieger-Serien in der Access Prime "Star Trek Voyager" und "Star Trek Next Generation" werden ab dem 8. Juli einen Monat lang mit szenenaffinen Cut-Ins ausgestattet. Holodeck und Warpgeschwindigkeit machen noch schneller und in Echtzeit Platz für die nächste Generation Netzqualität der Telekom. Die beste Unterhaltung...

Neue 5G-Antennenlösungen von Ericsson für das mittlere Frequenzband

Düsseldorf (ots) - - Die neuen Antenna Integrated Radio Lösungen (AIR) ermöglicht eine Bereitstellung von 5G im mittleren Frequenzband auf begrenztem Raum am Mobilfunkstandort. - Die AIR-Produkte kombinieren Elemente der Radioeinheit mit passiver sowie aktiver Antennentechnologie in einer Lösung, wodurch die Standortkosten und die Komplexität gesenkt und gleichzeitig die Leistung und die Einsatzmöglichkeiten erhöht werden. - Die Lösungen unterstreichen die erfolgreiche Integration der Sparte Kathrein Mobile Communication in den Ericsson-Konzern. Mobilfunknetzbetreiber können dank der zwei neuen Antenna Integrated Radio Lösungen (AIR) von Ericsson (NASDAQ: ERIC) 5G im mittleren Frequenzband an Mobilfunkstandort mit begrenztem Raum bereitstellen. Hybrid AIR und Interleaved AIR (https://www.ericsson.com/en/networks/offerings/5g/5g-sites) sind die jüngsten Ergänzungen des Ericsson Radio System Portfolios und erweitern das 5G-Angebot des Unternehmens. Geringer Platz an Mobilfunkstandorten ist eine große Herausforderung für Mobilfunknetzbetreiber mit 5G-Ambitionen. Daher kombinieren die AIR-Produkte Elemente der Radioeinheit mit passiver sowie aktiver Antennentechnologie in einer Lösung, wodurch die Standortkosten und die Komplexität gesenkt werden. Gleichzeitig erhöhen sich Leistung und Einsatzmöglichkeiten. An den Standorten wird kein zusätzlicher physischer Platz benötigt. Wenn Mobilfunknetzbetreiber Massive MIMO verwenden, kann mit den neuen Lösungen Mid-Band 5G schnell und in größerem Maßstab eingesetzt werden. Per Narvinger, Head of Product Area Networks, Ericsson sagt: "Es ist ein Platzproblem. An manchen Mobilfunkstandorten ist Größe buchstäblich alles. Mobilfunknetzbetreiber weltweit haben oft nur begrenzte Möglichkeiten, den von der Netzausrüstung genutzten Platz zu optimieren. Sie benötigen Lösungen, die in bestehende Standorte passen und dennoch eine hohe Leistung bieten. Mit den Lösungen Hybrid AIR und Interleaved AIR können wir unseren Kunden helfen, die Vorteile von 5G Massive MIMO schnell einer größeren...

BitsaboutMe bringt Licht ins Dunkel der Corona Apps / Neue BitsaboutMe Kontaktzähler App bietet Nutzern wertvolle Zusatzinformationen zum eigenen Social-Distancing-Verhalten

Bern (ots) - Nun ist es ist so weit. Die offiziellen Corona-Apps sind im Einsatz. Für Smartphone-Nutzer, die wissen wollen, was diese Apps alles verfolgen, bringt des Berner Startup BitsaboutMe jetzt Transparenz in den Datendschungel. Die BitsaboutMe Kontaktzähler App zeigt die Zeiten und Orte von Begegnungen an und zusätzlich, wie lange die Kontakte dauerten und wie eng sie waren. Die einfache Visualisierung dieser Informationen in der App hilft, das eigene Social Distancing-Verhalten stets genau im Blick zu behalten. Was kann die BitsaboutMe Kontaktzähler App? Wenn sich die Corona-App meldet, ist es in der Regel zu spät. Die BitsaboutMe Kontaktzähler-App hilft digital, sich vorausschauend zu verhalten. Die App visualisiert, wann und an welchen Orten ein Nutzer wie lange wie nahe Begegnungen mit anderen Smartphones von Nutzern hatte. Der BitsaboutMe Kontaktzähler unterscheidet dabei die Begegnungen von Smartphones mit aktivierter COVID-App und einfach aktiviertem Bluetooth. Wer auf einen Blick sehen möchte, wie das eigene Social-Distancing-Verhalten im Vergleich zu anderen Nutzern der BitsaboutMe Kontaktzähler App abschneidet, findet in der App dafür eine schnelle Übersicht. Der BitsaboutMe-Kontaktzähler hilft auch jetzt schon im Ausland, da er einen von Apple und Google definierten Standard verwendet. Die BitsaboutMe Kontaktzähler-App ist eine Ergänzung der offiziellen Corona-Warn-App der Gesundheitsbehörden und kein Ersatz. Die Meldung von Infektionen und die Warnung über Risikokontakte sind diesen Apps vorbehalten. Wie funktioniert die App? Die BitsaboutMe Kontaktzähler-App kann im Google Play Store heruntergeladen werden. Nach der Einrichtung und Aktivierung von Bluetooth ist sie sofort einsatzbereit. Ebenso wie die offiziellen Corona-Warn-Apps registriert die App die anonymisierten Bluetooth-Signale von anderen Smartphones, sendet aber selbst keine Signale aus. Über die Signalstärke wird gemessen, wie...

Latest Articles