Arthrose ohne Schmerzmittel behandeln: Natürliche Hilfe aus dem eigenen Körper / ACP-Therapie bereitet körpereigenes Blut zum natürlichen Entzündungshemmer auf

Veröffentlicht am:

Artkel teilen:

München (ots) – Arthrose ist deutschlandweit die Gelenkerkrankung Nummer eins.
Es handelt sich dabei um einen Verschleiß des Gelenks, der mit einer
Knorpelschädigung einhergeht. Rund fünf Millionen Menschen sind aktuell davon
betroffen, zwei Millionen von ihnen leiden täglich unter erkrankungsbedingten
Schmerzen. Besonders häufig tritt Arthrose in Händen, Knien und Hüften auf, sie
kann aber auch in allen anderen Gelenken entstehen.

Die Ursachen liegen in langjähriger hoher Beanspruchung, alten Verletzungen oder
in einer Schwäche bzw. Fehlstellung des Gelenks. Insbesondere ältere Menschen
sind darum von Arthrose betroffen: Ab dem 60. Lebensjahr tritt sie bei 50 % der
Frauen und 30 % der Männer auf. Für sie sind die Symptome der Erkrankung sehr
belastend: Die schmerzenden Gelenke schränken die Mobilität ein und vermindern
die Lebensqualität deutlich.

Weniger Schmerzen, mehr Beweglichkeit

Arthrose ist zwar nicht vollständig heilbar, die ACP-Therapie (
www.acp-therapie.de) (http://www.acp-therapie.de) bietet jedoch die Möglichkeit,
dem Knorpelabbau entgegenzuwirken und die Schmerzen zu lindern. Die Abkürzung
ACP steht für „Autologes Conditioniertes Plasma“, eine speziell aufbereitete
Form des Eigenbluts. Körpereigene Wirkstoffe wie Blutplättchen und
Wachstumsfaktoren können die Zellregeneration fördern und dadurch einen
positiven Einfluss auf leichte bis mittelschwere Arthrose (Grad I-III) haben.

Für die Behandlung entnimmt der Arzt dem Patienten eine geringe Menge Blut und
bereitet es in einer Zentrifuge auf. Bei diesem Vorgang wird das mit
Blutplättchen angereicherte Plasma vom Rest abgetrennt und anschließend direkt
in die erkrankte Körperregion injiziert, wo es seine Wirkung entfaltet.
Entzündungsfördernde Eiweißstoffe werden ab- und entzündungshemmende aufgebaut,
die Schmerzen lassen nach und die Beweglichkeit des Gelenks kann dadurch wieder
verbessert werden.

Dr. Jens Enneper, Orthopäde und Sportmediziner aus Köln, erklärt: „Grundsätzlich
funktioniert die ACP-Therapie bei jedem Arthrosegrad gleich: Die Entzündung geht
runter, Beweglichkeit, Koordination und Aktivität werden verbessert, dadurch
erhöht sich die Muskelkraft – und genau das ermöglicht ein beschwerdefreies und
schmerzreduziertes Leben. Das bedeutet eine bessere Lebensqualität für
Patienten.“

Heilfaktoren aus körpereigenem Blut

Das aufbereitete körpereigene Blutplasma enthält die zwei- bis dreifache
Konzentration an Blutplättchen. Diese setzen nach der Injektion
Wachstumsfaktoren frei, die den Wiederaufbau des verletzten Gewebes starten und
Schmerzen auf natürlichem Wege lindern können. Die ACP-Therapie ist zu 100 %
biologisch und auch langfristig verträglich, da die Wirkstoffe ausschließlich
aus dem eigenen Körper stammen und nichts zugesetzt wird.

Die Anwendung erfolgt ambulant in der Arztpraxis und dauert in der Regel 15 bis
30 Minuten. Für ein nachhaltiges Ergebnis sollten in Abstimmung mit dem Arzt
drei bis fünf Behandlungen im Abstand von je einer Woche durchgeführt werden.
Die Therapie wurde 2008 von der Arthrex GmbH auf dem deutschen Markt eingeführt.
Seit 2011 ist ACP auch für die Behandlung von Verletzungen im Profisport
gestattet.

Weitere Informationen für Patienten und Interessierte auf: www.acp-therapie.de.
(http://www.acp-therapie.de.)

Über Arthrex

Die Arthrex GmbH ist ein weltweit führender Hersteller von Medizinprodukten für
die Orthopädie und Sportmedizin. Die Mission des Unternehmens besteht darin,
Chirurgen zu helfen, ihre Patienten besser zu behandeln: Helping Surgeons Treat
Their Patients Better. Dabei ist es oberstes Ziel des Unternehmens, allen
Patienten eine moderne orthopädische Versorgung für jeden Lebensabschnitt
anbieten zu können.

Arthrex ist Vorreiter in der Arthroskopie und Sportmedizin und entwickelt
jährlich mehr als 1.000 innovative Produkte und Operationsverfahren. Mit seinem
Fokus auf Patientensicherheit und Behandlungsergebnisse ist Arthrex auch in den
Bereichen Orthobiologie und Arthroplastik führend und entwickelt neue
Möglichkeiten für die Behandlung der Arthrose.

Die Arthrex GmbH wurde 1981 in München gegründet. Über 4 700 Mitarbeiter
arbeiten weltweit für das privat geführte Unternehmen. Die Firmenzentrale von
Arthrex hat ihren Sitz in Naples, Florida, USA. Die beiden Hauptniederlassungen
befinden sich in München (EMEA) und Singapur (APAC), hinzu kommen weitere 22
Niederlassungen weltweit. Das Unternehmen verfügt über mehr als 1.200 Patente
und bietet mehr als 13.000 verschiedene Produkte an. Weitere Informationen
finden Sie unter www.arthrex.com. (http://www.arthrex.com.)

Pressekontakt:

Pressekontakt:

Pressekontakt bei Arthrex
Anne-Katrin Steinke-Kobel
Communications EMEA, Arthrex GmbH
Erwin-Hielscher-Straße 9, 81249 München
Telefon: +49 (0)89 90 90 05-1247
E-Mail: Anne-Katrin.Steinke-Kobel@arthrex.de

Agentur medical relations GmbH
Julia Weber / Pares Nuri
medical relations GmbH
Hans-Böckler-Straße 46, 40764 Langenfeld
Telefon: +49 (0)2173 97 69-22/ -55
E-Mail: julia.weber@medical-relations.de
pares.nuri@medical-relations.de

Druckfähiges Material und Infografiken (inkl. Druck-PDFs) senden wir
gerne auf Anfrage.

Weiteres Material: www.presseportal.de
(https://www.presseportal.de/pm/140330/4542319)
OTS: Arthrex

Original-Content von: Arthrex, übermittelt durch news aktuell

spot_img

Weitere Themen

Vitamin D statt Viagra: Die natürliche Lösung für mehr Potenz und Sinnlichkeit!

Frauen, es wird Zeit, die Sonne auf eure Probleme scheinen zu lassen - Die verblüffende Wahrheit über Vitamin...

Magnesiumsupplemente und Blutdruck – Die Fakten

Lesen Sie die Fakten über die Verwendung von Magnesiumsupplementen zur Unterstützung Ihrer Herzgesundheit. Hilft Magnesium, den Blutdruck zu senken? Fast...

Gibt es ein Menschenrecht auf Gesundheit oder handelt es sich dabei um einen kulturellen Größenwahn?

Artikel 25 der allgemeinen Menschenrechte: Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit...

Schmerzpatientin mit medizinischem Cannabis-Rezept im Fokus von Nachbarschaftsstreit

CAPA e.V. unterstützt Schmerzpatientin im medizinischen Cannabis-Konflikt. Nachbarschaftsstreit entflammt wegen Rauch. Verein vermittelt Rücksicht und Verständnis. Auch Vermieter...